HGV-Newsletter vom 03.04.2020 info@hgv.it www.hgv.it
 
HGV Newsletter
 

Mundschutz und vorbereitende Tätigkeiten in den eigenen Betriebsräumen

3.4.2020 – Mit einer weiteren Dringlichkeitsmaßnahme vom 2. April 2020 hat Landeshauptmann Arno Kompatscher zusätzliche Maßnahmen zur Vorbeugung und Bewältigung des COVID-19-Notstandes erlassen. Dabei geht es unter anderem um das Tragen eines Mundschutzes.


Mit dieser Maßnahme wird der gesamten Bevölkerung, als Zeichen des Respekts für den Nächsten und die Gemeinschaft, beim Verlassen der Wohnung und im Rahmen der erlaubten sozialen Kontakte bei Einhaltung des entsprechenden Abstandes verordnet, die Nase und den Mund mit geeigneten Schutzmitteln zu bedecken.
Ebenso wird verordnet, dass alle Personen, die im erlaubten Einzelhandel tätig sind, mit persönlicher Schutzausrüstung ausgestattet sein müssen.
Aufgrund dieser Vorschriften wird allen Personen, die z. B. im Rahmen des Mensaersatzdienstes Speisen an Arbeiter, Bedienstete und Angestellte verabreichen, empfohlen, einen entsprechenden Mundschutz zu tragen. Für jene Personen, welche im Lieferservice tätig sind, ist das Tragen des Mundschutzes vorgeschrieben.

Tätigkeiten im gastgewerblichen Betrieb durch den Betriebsinhaber/die Betriebsinhaberin und der mit ihm/ihr zusammenlebenden Familienmitglieder sind zulässig
Landeshauptmann Arno Kompatscher hat in der erlassenen Dringlichkeitsmaßnahme zudem klargestellt, dass es dem Betriebsinhaber bzw. der Betriebsinhaberin und den mit ihm/ihr zusammenlebenden Familienmitgliedern gestattet ist, vorbereitende Tätigkeiten, ohne jeglichen Kontakt mit Kunden und Lieferanten, in den eigenen Betriebsräumen durchzuführen, auch wenn die Tätigkeit an sich laut den derzeit geltenden Bestimmungen im Moment ausgesetzt sind.

 
 
Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten, hier können Sie den Newsletter abbestellen.
HGV - 39100 Bozen - Schlachthofstraße 59 - Tel. 0471 317 700 - info@hgv.it - www.hgv.it