HGV-Newsletter vom 27.11.2020 info@hgv.it www.hgv.it
 
HGV Newsletter
 

Mensaersatzdienst ab Montag, 30. November, zulässig – Betriebe der Gastronomie und Beherbergungsbetriebe können am Freitag, 4. Dezember, öffnen

27.11.2020 – Mit der Verordnung des Landeshauptmanns Arno Kompatscher Nr.73/2020 vom 27. November 2020 werden die Maßnahmen zur Einschränkung der Verbreitung des Virus SARS-CoV-2 teilweise gelockert. Im Folgenden die Details.


Mensaersatzdienst ist ab Montag, 30. November 2020, wieder zulässig
Ab Montag, 30. November 2020, ist die Verabreichung von Speisen im Rahmen des Mensaersatzdienstes, in Kantinen (Mensen) und durch Cateringdienste auf Vertragsbasis wieder zulässig. Die Betriebe müssen dabei darauf achten, dass die bereits bekannten hygienisch-sanitären Bestimmungen und die Regeln des Mindestabstandes zwischen den Personen eingehalten werden. Die Verabreichung von Speisen im Lokal aufgrund von Essensgutscheinen ist hingegen noch nicht zulässig.
Der Abholservice (Take-away) ist weiterhin zwischen 5 Uhr und 20 Uhr zulässig und der Lieferservice kann wie bisher zwischen 5 Uhr und 22 Uhr angeboten werden.

Beschränkungen der Bewegungsfreiheit
Die Beschränkungen der Bewegungsfreiheit gelten weiterhin. Jede Bewegung in ein oder aus einem Gemeindegebiet sowie innerhalb des Gemeindegebietes ist untersagt, es sei denn, diese Bewegungen sind durch nachgewiesene Arbeitserfordernisse, aus Gesundheitsgründen oder Situationen der Notwendigkeit (darunter die Notwendigkeit, sich zu pflegebedürftigen Personen zu begeben, die Hunde zur nächstgelegenen Hundeauslaufzone zu bringen oder die Rückkehr – nach dem Arbeitsende – zum eigenen Wohnsitz oder zu jenem des Partners) oder Dringlichkeit begründet. Ebenfalls zulässig sind Ortswechsel, um nicht ausgesetzte Aktivitäten oder Dienste in Anspruch zu nehmen, welche in der eigenen Gemeinde nicht verfügbar sind. Die Rückkehr zum eigenen Domizil, Wohnort oder Wohnsitz oder zu jenem des Partners ist gestattet. Die Durchreise durch das Landesgebiet ist erlaubt, wenn dies notwendig ist, um weitere Gebiete zu erreichen, die keinen Bewegungsbeschränkungen unterliegen oder wo Bewegungen erlaubt sind. Als Nachweis für die Zulässigkeit der Bewegungen muss eine Eigenerklärung vorgelegt werden, aus der die Gründe der Bewegung hervorgehen, und die auch direkt bei einer Kontrolle ausgefüllt werden kann.

Schönheitspflege und Friseursalons
Friseursalons und Schönheitspfleger können ebenfalls ab Montag, 30. November 2020, wieder ihre Tätigkeit aufnehmen.

Ab Freitag, 4. Dezember 2020, öffnen Betriebe der Gastronomie von 5 Uhr bis 18 Uhr – Beherbergungsbetriebe können ebenso wieder geöffnet werden.

Regelung für die Gastronomie
Ab Freitag, 4. Dezember 2020, ist die Verabreichung von Speisen und/oder Getränken durch Betriebe der Gastronomie, das sind Speisebetriebe, wie z. B. Jausenstationen, Gasthäuser, Restaurants, Grillstuben, Pizzerien, Rostbratküchen, Bistros, die öffentlich zugänglichen Restaurants und Bars der Gasthöfe und der Hotels, Buschenschänke, Hofschänke, Almschänke usw., sowie Schankbetriebe, wie z. B. Bars, Pubs, Cafès, Schänken, Bier- und Weinlokale sowie ähnliche Betriebe, einschließlich Eisdielen und Konditoreien, wieder von 5 Uhr bis 18 Uhr erlaubt. Ab 18 Uhr ist die Konsumation von Speisen und Getränken im Freien verboten.
Der Abholservice (Take-away) ist weiterhin bis 20 Uhr erlaubt. Der Lieferservice ist hingegen bis 22 Uhr möglich.
Der Konsum von Speisen und Getränken darf ausschließlich an den Tischen erfolgen und es dürfen höchstens 4 Personen am Tisch Platz nehmen, außer es handelt sich bei allen um zusammenlebende Personen. Auch der Konsum von Getränken muss im Sitzen erfolgen. Der Sicherheitsabstand von 1 Meter zwischen den Personen, die nicht im selben Haushalt leben, ist einzuhalten, außer es sind geeignete Trennvorrichtungen zwischen den Personen angebracht. Nur an den Tischen sitzend müssen die Gäste keinen Mund-Nasen-Schutz tragen. Bei der Konsumation am Tresen sitzend kann nur für die unabdingbare Zeit des Verzehrs auf das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes verzichtet werden.
 
Regelung für Beherbergungsbetriebe
Auch Beherbergungsbetriebe können ab Freitag, 4. Dezember 2020, wieder uneingeschränkt alle Personen beherbergen, die dies wünschen. Es sind dabei die bisher geltenden Bestimmungen der Anlage A des Landesgesetzes vom 8. Mai 2020, Nr. 4, einzuhalten, welche in diesem HGV-Leitfaden zu finden sind.
Die Verabreichung von Speisen und Getränken innerhalb von Beherbergungsbetrieben unterliegt nicht den reduzierten Öffnungszeiten der öffentlich zugänglichen Schank-Speisebetriebe, vorausgesetzt es handelt sich um Dienste an die Hausgäste.

Beschränkung der Bewegungsfreiheit
Ab Freitag, 4. Dezember 2020, gilt die Beschränkung der Bewegungsfreiheit nur mehr zwischen 22 Uhr abends und 5 Uhr morgens des folgenden Tages. Eine entsprechende Eigenerklärung ist nur mehr in diesem Zeitraum mitzuführen bzw. im Rahmen einer Kontrolle auszufüllen.

 
 
Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten, hier können Sie den Newsletter abbestellen.
HGV - 39100 Bozen - Schlachthofstraße 59 - Tel. 0471 317 700 - info@hgv.it - www.hgv.it