HGV-Newsletter vom 02.04.2020 info@hgv.it www.hgv.it
 
HGV Newsletter
 

Maßnahmen zur Eindämmung und Bekämpfung von COVID-19 bis 3. Mai verlängert

2.4.2020 - Ministerpräsident Giuseppe Conte hat mit seinem gestrigen Dekret die Maßnahmen zur Eindämmung und Bekämpfung des epidemiologischen Notstandes bis zum 3. Mai 2020 verlängert.

Somit bleiben bis Ostermontag auch sämtliche Maßnahmen zur Einschränkung des Personenverkehrs aufrecht.

Das bedeutet auch, dass der Parteienverkehr in den HGV-Büros bis 3. Mai 2020 ausgesetzt ist. Sämtliche HGV-Büros und Abteilungen sind jedoch weiterhin über Telefon und E-Mail erreichbar.

 
 

Buchungsstornierungen für Aufenthalte nach Aufhebung der Einschränkungen des Personenverkehrs aufgrund des Coronavirus (COVID-19)

2.4.2020 – Die Beherbergungsbetriebe erhalten Buchungsstornierungen inzwischen auch für die Sommermonate. Das heißt für Zeiträume, für die davon ausgegangen werden kann, dass sich die derzeitige Situation rund um die Bewältigung des Notstandes wieder beruhigt hat und keine Einschränkungen des Personenverkehrs mehr bestehen.


Bei der Stornierung einer Buchung, deren Aufenthaltszeitraum in den Sommermonaten liegt und somit aus heutiger Sicht davon auszugehen ist, dass ein Urlaubsantritt wieder möglich ist, haben Gastwirtinnen und Gastwirte mehrere Handlungsmöglichkeiten.

Nachdem davon auszugehen ist, dass der Gast die Möglichkeit hätte, seinen Urlaub im gebuchten Zeitraum anzutreten, haben Gastwirtinnen und Gastwirte wie allgemein üblich, das Recht, das bereits geleistete Angeld einzubehalten und die eventuell anfallenden Stornogebühren einzufordern. Natürlich kann auch für Stornierungen von Aufenthalten mit dem Gast eine andere gütliche Einigung gefunden werden, indem z. B. die bereits geleisteten Zahlungen für einen zukünftigen Aufenthalt gutgeschrieben bzw. freiwillig an den Gast zurückgezahlt werden.

Je nach Termin des geplanten Aufenthalts, könnten Gastwirtinnen und Gastwirte Interesse daran haben, dass der Gast die Buchung nicht storniert. Dementsprechend könnte man versuchen, den Gast dazu zu bewegen, die Buchung aufrecht zu erhalten.

Sollten aber zum Zeitpunkt der definitiven Stornierung für den betreffenden Aufenthaltszeitraum die Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus und die damit einhergehenden Einschränkungen des Personenverkehrs immer noch gelten, wäre der Urlaubsantritt gänzlich unmöglich. Dies hätte gemäß den Bestimmungen des italienischen Zivilgesetzbuches zur Folge, dass Gastwirtinnen und Gastwirte das Angeld oder sonstige Zahlungen zurückerstatten müssen und die eventuell anfallenden Stornogebühren nicht einfordern können.

Voucher statt Rückzahlung des Angeldes, der Anzahlung und anderer Vorauszahlungen
Abweichend von den allgemein geltenden Bestimmungen des italienischen Zivilgesetzbuchs bei gänzlicher Unmöglichkeit des Urlaubsantrittes, wurde mit dem Dekret „Cura Italia“ vom 17. März 2020 die Möglichkeit eines Holiday-Vouchers eingeführt. Dem Gastgeber wird dabei die Möglichkeit eingeräumt, den Gästen, welche ihren gebuchten Urlaub wegen gänzlicher Unmöglichkeit nicht antreten können, anstelle der Rückzahlung von bereits geleisteten Zahlungen einen Holiday-Voucher mit einer Gültigkeit von einem Jahr ab Ausstellungsdatum auszustellen.

Nähere Informationen zur Ausstellung des Vouchers finden Sie hier.

Achtung: Derzeit ist dies nur für Buchungen vorgesehen, deren Aufenthaltszeitraum bis zum 13. April 2020 liegt.
Sollte lediglich der Heimatstaat des Gastes die Einschränkungen des Personenverkehrs vorsehen und Italien nicht mehr, findet die Regelung bezüglich des Vouchers keine Anwendung.

 
 

Freistellung für Eltern wegen Schließung der Kinderbetreuungseinrichtungen – Voucher Babysitting

2.4.2020 – Aufgrund der Schulschließungen stehen den Eltern für die Zeit ab dem 5. März 2020 15 Tage als zusätzliche Freistellung zu.


Die 15 Tage gelten als Gesamtdauer für beide Elternteile gemeinsam und können auch rückwirkend angesucht werden. Bei Kindern bis zum 12. Lebensjahr (bei Kindern mit Behinderung ohne Alterslimit) steht für die Freistellung eine Entlohnung von 50 Prozent zu (Verrechnung mit dem NISF/INPS).

Zudem ist die Dauer mit Figurativbeiträgen gedeckt. Bei Kindern zwischen 12 und 16 Jahren steht das Recht der Freistellung ebenfalls zu, jedoch ohne Entlohnung und ohne Beitragsdeckung.
Unter diesem Link kann der Antrag online über die Website des NISF/INPS gestellt werden, vorausgesetzt man ist im Besitz des INPS-PIN bzw. SPID.

Voucher für Babysitting

Alternativ zur Freistellung bei Kindern bis zu 12 Jahren kann ein Voucher für Babysitting im Ausmaß von 600 Euro beansprucht werden, welcher über das Libretto Famiglia ausbezahlt wird. Der Betrag steht unabhängig von der Familiengröße zu. Falls es in einer Familie beispielsweise zwei minderjährige Kinder unter 12 Jahren gibt, kann im Antrag an das NISF/INPS für beide Kinder angesucht werden, aber immer nur bis zum Höchstbetrag von 600 Euro. Für die Berechnung des Alterslimits wird das Datum 5. März 2020 herangezogen. Der Bonus muss ebenfalls telematisch über die Website des NISF/INPS beantragt werden.

Unterstützung bei den Anträgen bietet auch das Patronat 50ePiùEnasco unter Tel. 0471 310 316 bzw. jedes andere Patronat (siehe Liste der Patronate)Die Patronate erteilen auch weitere Informationen zu diesen Themen.

 
 

Hinweis für rumänische Saisonmitarbeiterinnen und -mitarbeiter

2.4.2020 – Aufgrund vermehrter Nachfrage von Betrieben bezüglich der Heimreise von rumänischen Saisonmitarbeitern wird mitgeteilt, dass dem HGV eine Mitteilung des rumänischen Generalkonsulates vorliegt.


Darin wird informiert, dass das Konsulat grundsätzlich bereit ist, bei entsprechender Nachfrage Rückflüge zu organisieren, die von den Betroffenen selbst bezahlt werden müssen.
Interessierte rumänische Staatsbürger können ihr Interesse schriftlich an die Mailadresse milano@mae.ro kundtun.
In der E-Mail ist eine Telefonnummer anzugeben und eine Fotokopie der Identitätskarte bzw. des Reisepasses sowie des letzten Arbeitsvertrages anzuhängen.
Rumänische Staatsbürger, welche die Möglichkeit der Rückkehr in Anspruch nehmen wollen, müssen sich in Rumänien in Quarantäne begeben.

 
no news_id given
 
Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten, hier können Sie den Newsletter abbestellen.
HGV - 39100 Bozen - Schlachthofstraße 59 - Tel. 0471 317 700 - info@hgv.it - www.hgv.it