Südtirol testet: Test-Aktion von 20. bis 22. November 2020 – die wichtigsten Informationen im Überblick

18.11.2020 – Von Freitag, 20. bis Sonntag, 22. November 2020, findet die vom Landesgesundheitsdienst organisierte Corona-Testreihe „Südtirol testet“ in Südtirols Gemeinden statt. Der HGV hat gestern seine Mitglieder zur Teilnahme aufgerufen. Zudem gilt für alle derzeit zugelassenen Tätigkeiten der Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe, dass in der auf die Testaktion folgenden Woche nur das Personal eingesetzt werden kann, welches an der Test-Aktion teilnimmt. Im Folgenden haben wir für Sie die wichtigsten Informationen zusammengefasst und die für die Test-Aktion notwendigen Dokumente verlinkt.

Für alle derzeit zugelassenen Tätigkeiten der Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe gilt, dass in der Woche vom 23. bis 29. November 2020 nur das Personal eingesetzt werden kann, das bei der vom Landesgesundheitsdienst organisierten Testreihe „Südtirol testet“ teilnimmt.
Informationen zu arbeitsrechtlichen Konsequenzen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, welche nicht an der Testreihe „Südtirol testet“ teilnehmen, erteilt das jeweilige Lohnbüro.
Unabhängig davon ruft der HGV alle Gastwirtinnen und Gastwirte, deren Familenmitglieder sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf, an der Test-Aktion teilzunehmen. Ziel der Aktion ist eine möglichst hohe Beteiligung, um die Infektionszahlen schnell und stark zu reduzieren.

Der wichtigsten Informationen zur Test-Aktion „Südtirol testet“
Landeshauptmann Arno Kompatscher hat in seiner Verordnung vom 17. November 2020 wesentliche Bereiche im Rahmen der Testreihe „Südtirol testet“ geregelt.
Es wurde klargestellt, dass für alle Personen, und somit sowohl bei symptomatischen als auch bei asymptomatischen Personen, die im Rahmen des Screenings der Bevölkerung von Freitag, 20. bis Sonntag, 22. November 2020, positiv auf eine SARS-CoV-2-Infektion getestet werden, unverzüglich die häusliche Isolierung für 10 Tage angeordnet wird.

Treten bei asymptomatisch positiv getesteten Personen während der 10-tägigen Isolation keine Symptome auf, können diese nach 10 Tagen wieder in die Gemeinschaft zurückkehren, ohne dass die Durchführung eines weiteren Tests notwendig ist.
Auf Antrag der positiv getesteten Person wird nach Übermittlung der Maßnahme über die häusliche Isolierung die Krankenbescheinigung vom Departement für Gesundheitsvorsorge, von einem anderen diesbezüglich beauftragten betrieblichen Dienst oder vom Arzt für Allgemeinmedizin bzw. vom Kinderarzt freier Wahl ausgestellt.

Personen, die während der Zeit der häuslichen Isolierung Symptome entwickeln, sollen sich unverzüglich mit ihrem Arzt für Allgemeinmedizin oder Kinderarzt freier Wahl in Verbindung setzen, damit weitere geeignete Maßnahmen ergriffen werden können.

Diese Bestimmungen finden auch für Personen Anwendung, welche 72 Stunden vor Beginn des Screenings am Freitag, 20. November 2020, sowie 72 Stunden nach Beendigung desselben am Sonntag, 22. November 2020, einen Antigen-Schnelltest zum Zwecke des Screenings bei akkreditierten Ärzten oder Apotheken, privaten Teststrukturen oder im Rahmen von betriebsinternen Tests durchführen lassen.    

Die Abwicklung der Tests wird von der jeweiligen Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem Südtiroler Sanitätsbetrieb und dem Zivilschutz organisiert. Informationen zur Abwicklung des Tests erteilt die jeweilige Gemeinde.
Am kostenlosen Antigen-Schnelltest können alle Bürgerinnen und Bürger ab 5 Jahren teilnehmen. Minderjährige müssen von einem Elternteil begleitet werden.
Zum Test sind die

  • Gesundheitskarte,
  • ein gültiger Personalausweis und das
  • Ableseformular mitzubringen. Dieses Formular ist für jede an der Test-Aktion teilnehmende Person leserlich auszufüllen, d. h., bei einer vierköpfigen Familie muss das Blatt für jedes einzelne Familienmitglied ausgefüllt werden. Dabei kann natürlich für jedes Familienmitglied die gleiche mobile Telefonnummer und die gleiche E-Mail-Adresse angegeben werden.
    An diese E-Mail-Adresse wird das Testergebnis als PDF-Datei versandt. Die Datei ist passwortgeschützt. Das notwendige Password wird per SMS an die angegebene mobile Telefonnummer verschickt. Es ist also unbedingt notwendig, eine E-Mail-Adresse und eine mobile Telefonnummer anzugeben.
    Die Berufstätigen können auf dem Ableseblatt angeben, ob sie im Falle eines positiven Tests eine Krankmeldung brauchen. Die Protokollnummer der telematischen Krankenbescheinigung und eine Kopie der verordneten häuslichen Isolierung sind dem Arbeitgeber unverzüglich weiterzuleiten.
    Bei jenen Personen, die keine E-Mail-Adresse haben, wird das Ergebnis dem eigenen Hausarzt mitgeteilt.
  • Informationsblatt zum Datenschutz. Auch dieses Informationsblatt ist für jede zu testende Person auszudrucken und zum Test mitzunehmen. Darauf wird die Etikette vom anwesenden Personal mit der Testnummer aufgeklebt. Das Informationsblatt muss nicht unterschrieben werden.


Das Ableseformular und das Informationsblatt zum Datenschutz liegen auch bei den Teststationen in den jeweiligen Gemeinden auf.

Weitere Informationen und Antworten zu den häufig gestellten Fragen finden Sie unter diesem Link!

Nehmen wir alle diese Chance wahr, um die Infektionswelle zu brechen. Nur wenn wir zusammenhalten und sich möglichst viele Menschen testen lassen, ist das zu schaffen.

DER HGV -IMMER TOP INFORMIERT
produced by Konverto