Skigebiete bleiben italienweit bis 5. März geschlossen – Bewegungsfreiheit zwischen den Regionen und Autonomen Provinzen bis zum 25. Februar weiterhin eingeschränkt

15.2.2021 – Aufgrund der weiterhin angespannten Infektionslage und dem vermehrten Auftreten der neuen Virusvarianten wurde auf staatlicher Ebene das mit heute auslaufende Verbot der Personenbewegungen zwischen den Regionen und autonomen Provinzen, unabhängig von der jeweiligen Einstufung als gelbe, orange oder rote Zone, bis zum 25. Februar verlängert. Nur Personenbewegungen aus Arbeitsgründen, aus Gründen der Notwendigkeit oder gesundheitlichen Gründen sind möglich. Das Reisen in eine andere Region oder autonome Provinz zu touristischen Zwecken ist somit weiterhin nicht erlaubt.

Zudem hat der italienische Gesundheitsminister gestern Abend eine Maßnahme unterzeichnet, welche die Öffnung der Skigebiete auf dem gesamten Staatsgebiet, unabhängig von der jeweiligen Einstufung der Regionen und autonomen Provinzen, bis einschließlich 5. März untersagt.

Verschärfung der Einreisebestimmungen aus Österreich
Auch die Einreisebestimmungen aus Österreich wurden aufgrund der dort zirkulierenden südafrikanischen Virusmutation bis vorläufig 5. März verschärft. Personen, die sich in den letzten 14 Tagen länger als 12 Stunden in Österreich aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich in eine 14-tägige Quarantäne zu begeben, welche auch nicht durch einen negativen Covid-19-Test verhindert werden kann. In bestimmten Fällen ist eine Ausnahme von der Quarantänepflicht vorgesehen.

Ebenso wurde das Einreiseverbot aus Brasilien bis zum 5. März verlängert.

Hier finden Sie eine aktuelle und praktische Übersicht der Bestimmungen für die Einreise nach Italien aus den verschiedenen Staaten.

DER HGV -IMMER TOP INFORMIERT
produced by Konverto