Erleichterungen zur Maskenpflicht für Gäste

10.9.2020 – Bezüglich der Maskenpflicht für Gäste in den Beherbergungs- und Gastronomiebetrieben hat die Landesregierung Erleichterungen beschlossen. Dafür hat sich der HGV eingesetzt.

Seit Mitte August war vorgesehen, dass Gäste in geschlossenen Gemeinschaftsräumen, wie beispielsweise in der Hotellobby, in Aufenthaltsräumen, in der Bibliothek immer, unabhängig vom zwischenmenschlichen Abstand zu anderen Personen, einen Schutz der Atemwege tragen mussten. Die neue Regelung sieht nun wieder vor, dass Gäste in Gemeinschaftsräumen nur dann einen Schutz der Atemwege tragen müssen, wenn der Sicherheitsabstand von 1 Meter zwischen den Gästen nicht ständig eingehalten werden kann. Ausgenommen davon sind zusammenlebende Mitglieder desselben Haushalts bzw. Personen, die im selben Zimmer beherbergt sind.
Dasselbe gilt auch für Gäste von Schank- und oder Speisebetrieben, welche einen Schutz der Atemwege immer dann tragen müssen, wenn sich diese in der Bar bzw. im Restaurant bewegen (z. B. beim Gang zur Toilette) und der Sicherheitsabstand von 1 Meter zu anderen Personen nicht ständig eingehalten werden kann.

An den Tischen muss weiterhin kein Schutz der Atemwege getragen werden. Am Tresen kann, ausschließlich für die unbedingt notwendige Zeit des Verzehrs, auf das Tragen eines Schutzes der Atemwege verzichtet werden.

Es wird daran erinnert, dass die Sitzplätze an den Tischen bzw. die Stehplätze am Tresen so gereiht sein müssen, dass ein Abstand zwischen den Personen von 1 Meter gewährleistet ist. Der Abstand kann nur von Personen, die im selben Haushalt leben bzw. bei Vorhandensein von geeigneten Trennvorrichtungen unterschritten werden. In den Beherbergungsbetrieben kann der Abstand an den Tischen bzw. am Tresen auch von Personen, die im selben Zimmer untergebracht sind, unterschritten werden.

Zudem ist weiterhin die Bestimmung aufrecht, dass in den Außenbereichen von öffentlich zugänglichen Orten und Räumlichkeiten, in denen sich leicht Menschenansammlungen bilden können, zwischen 18 Uhr abends und 6 Uhr morgens ein Schutz der Atemwege zu tragen ist. Dies gilt auch für die Außenbereiche von Schank- und/oder Speisebetrieben bzw. Mischbetrieben, wie beispielsweise Gastgärten und Terrassen. An den Tischen im Freien muss hingegen weiterhin kein Schutz der Atemwege getragen werden.

DER HGV -IMMER TOP INFORMIERT
produced by Konverto