Anreise von Gästen aus dem Staatsgebiet bis 30. April zu touristischen Zwecken nicht möglich

2.4.2021 – Die Dringlichkeitsmaßnahme Nr. 18 vom 1. April 2021 sieht vor, dass jede Bewegung in das oder aus dem Landesgebiet untersagt ist, es sei denn, diese Bewegungen sind aus nachgewiesenen Arbeitserfordernissen, Gesundheitsgründen oder Situationen der Notwendigkeit oder Dringlichkeit begründet. Diese Einschränkung wird zudem dadurch verstärkt, dass für das gesamte Staatsgebiet zwischen Mittwoch, 7. April, und Freitag, 30. April, die Regeln für die orangen Zonen Anwendung finden, welche ebenfalls das Verbot von Bewegung in oder aus orangen Zonen vorsehen. Somit sind Anreisen zu touristischen Zwecken von Gästen aus dem restlichen Staatsgebiet bis Ende April nicht zulässig.
Foto: Armin Terzer

Foto: Armin Terzer

Auch die Anreise zu den Zweitwohnungen zu rein touristischen Zwecken ist bis zum 30. April nicht zulässig. Dies ist in Punkt 5 der Dringlichkeitsmaßnahme vorgesehen, welche besagt, dass, abgesehen von nachgewiesenen Arbeitserfordernissen oder Situationen der Notwendigkeit oder Gesundheitsgründen, es den Personen, die ihren Wohnsitz nicht in Südtirol haben, nicht erlaubt ist, sich in das Landesgebiet zu begeben, um ihre anderen Wohnungen, die nicht ihr Hauptwohnsitz sind (sog. Zweitwohnungen), aufzusuchen.

DER HGV -IMMER TOP INFORMIERT
produced by Konverto