Wiederaufnahme des Mensaersatzdienstes und der Beherbergungstätigkeit ab 7. April

2.4.2021 – Aufgrund der Dringlichkeitsmaßnahme Nr. 18 vom 1. April 2021 sind ab Mittwoch, 7. April, der Mensaersatzdienst und die touristische Beherbergungstätigkeit wieder zulässig. Zudem dürfen Schankbetriebe bis 18 Uhr den Abholservice anbieten. Im Folgenden die Regelungen der zulässigen Tätigkeiten ab Mittwoch, 7. April.
Foto: HGJ/Live-Style-Agency

Foto: HGJ/Live-Style-Agency

Mensaersatzdienst
Betriebe zur Verabreichung von Speisen, des durchgehenden Caterings und Kantinen, welche Dienstleistungsverträge zur Verabreichung von Mahlzeiten an die Betriebsbelegschaft, Arbeiter, Bedienstete oder Studierende abgeschlossen haben, dürfen die vertraglich vereinbarte Dienstleistung an die Betriebe oder Körperschaften erbringen. Ebenso zulässig ist der Mensadienst an Schüler im Präsenzunterricht. Die Verabreichung von Speisen im Lokal aufgrund von Essensgutscheinen ist hingegen nicht zulässig.
Zwischen den Personen ist ein Sicherheitsabstand von 1 Meter, auch an den Tischen, einzuhalten. Dieser Abstand kann nur unterschritten werden, wenn zwischen den Personen geeignete Trennvorrichtungen angebracht sind oder wenn es sich um Personen handelt, die im selben Haushalt leben.
Am Eingang des Betriebes ist ein Schild anzubringen, auf dem die Höchstzahl der Personen angegeben ist, die sich gleichzeitig in den Räumlichkeiten aufhalten dürfen.
Es darf keine Verabreichung von Speisen an die allgemeine Kundschaft erbracht werden. Gäste, die nicht im Werkvertrag eingeschlossen sind, können die Speisen mitnehmen bzw. müssen abgewiesen werden.

Vorlage Werkvertrag in deutscher Sprache
Vorlage Werkvertrag in italienischer Sprache

Verkauf zum Mitnehmen (Take-away)
Der Verkauf von Produkten zum Mitnehmen (Take-away) ist für Speisebetriebe von 5 Uhr bis 20 Uhr erlaubt. Für Betriebe, die als überwiegende Tätigkeit eine Bartätigkeit und andere ähnliche Dienstleitungen (ATECO-Kodex 56.3) ausüben, wie beispielsweise Pubs, Bierstuben, Enotheken und Cafès, gilt, dass der Verkauf zum Mitnehmen nun bis 18 Uhr gestattet ist.
Der Verkauf zum Mitnehmen muss so organisiert werden, dass sich außerhalb des Lokals keine Menschenansammlungen bilden. Im Lokal darf sich gleichzeitig maximal 1 Kunde je 10 m² Fläche aufhalten. In Betrieben mit einer Fläche von weniger als 20 m² sind maximal 2 Kunden zeitgleich zulässig. Am Eingang des Lokals ist ein Schild anzubringen, auf dem die Höchstzahl der Kunden angegeben ist, die sich gleichzeitig in den Räumlichkeiten aufhalten dürfen. Neben dem zwischenmenschlichen Abstand von mindestens 1 Meter muss auch gewährleistet sein, dass die Zutritte gestaffelt erfolgen und dass sich die Personen in den Räumlichkeiten nicht länger als die für den Kauf der Waren erforderliche Zeit aufhalten.
Achtung: Es wird darauf hingewiesen, dass der Verzehr von Speisen und Getränken im Lokal selbst bzw. auf Flächen, die zum Betrieb gehören, nicht erlaubt ist. Ebenso ist der Verzehr von Speisen und Getränken in der Nähe der Lokale sowie auf Straßen, Plätzen und an sonstigen öffentlich zugänglichen Orten verboten, falls es nicht möglich ist, den zwischenmenschlichen Abstand von 2 Metern zu Personen einzuhalten, die nicht im selben Haushalt zusammenleben.

Lieferservice
Der Lieferservice nach Hause ist unter Einhaltung der einschlägigen Gesundheits- und Hygienevorschriften, sowohl die Verpackung als auch den Transport betreffend, von 5 Uhr bis 22 Uhr erlaubt.

Regelungen für Beherbergungsbetriebe
Den übernachtenden Hausgästen dürfen alle Leistungen des Beherbergungsbetriebes, unter Einhaltung der Bestimmungen der Anlage A des Landesgesetzes Nr. 4 vom 8. Mai 2020, angeboten werden. Auch der Wellnessbereich und das Schwimmbad können geöffnet werden, allerdings nur für Personen, die im Beherbergungsbetrieb übernachten. Day-Spa-Angebote mit Nutzung des Schwimmbades und der Saunaanlagen sind somit nicht möglich. Die Verabreichung von Speisen und Getränken innerhalb von Beherbergungsbetrieben ist ebenfalls ausschließlich an übernachtende Hausgäste erlaubt. In den Gemeinschaftsräumen ist ein zwischenmenschlicher Abstand von 1 Meter einzuhalten, außer zwischen Personen, die im selben Haushalt wohnen oder im selben Zimmer untergebracht sind. Die allgemeine Regel, dass an allen geschlossenen Orten ein Schutz der Atemwege zu tragen ist, gilt auch für die Gemeinschaftsräume.

Hier finden Sie den aktualisierten Leitfaden zu den Covid-19-Auflagen für Beherbergungsbetriebe!

Auf der HGV-Website, Unterseite Coronavirus (auf der Startseite links), finden Sie zudem wichtige Schilder und Dokumente, die Sie im Umgang mit dem Coronavirus benötigen.

DER HGV -IMMER TOP INFORMIERT
produced by Konverto