Videobotschaft von HGV-Präsident Manfred Pinzger zum Jahresbeginn

5.1.2021 – In einer Videobotschaft nimmt HGV-Präsident Manfred Pinzger Stellung zur Öffnung der Gastronomiebetriebe und der Skigebiete, er fordert angemessene Unterstützung ein und appelliert, sich weiterhin rigoros an die Hygiene- und Abstandsregeln zu halten.

Hier kommmen Sie direkt zum Video!

Im Folgenden finden Sie die Aussagen von HGV-Präsident Manfred Pinzger zum Nachlesen.

Geschätzte Mitglieder,
gerne darf ich Ihnen, Ihren Familien und Mitarbeitern zum Jahresbeginn alles Gute und viel Gesundheit wünschen.
In den letzten Wochen waren die Gastronomiebetriebe aufgrund der Corona-Krise behördlich geschlossen. Der Großteil der Beherbergungsbetriebe ist wegen der Reisebeschränkungen weiterhin ohne Gäste.
Diese Situation hat uns bewogen, mit dem Slogan in die Öffentlichkeit zu treten: Lasst uns wieder arbeiten!
Das Argument mit den hohen Infektionszahlen lassen wir nicht mehr allein gelten. Diese sind nämlich trotz geschlossener Gastbetriebe auch in jenen Wochen auf hohem Niveau geblieben, als wir geschlossen waren.

In Bezug auf die Bars und Restaurants hat die Landesregierung in Abweichung von den staatlichen Regeln die Forderung des HGV aufgenommen.
Ab 7. Januar dürfen Bars bis 18 Uhr öffnen.  Restaurants können bis 22 Uhr, und somit auch abends ihre Gäste bewirten.
Diese Entscheidung ist ein wichtiges Signal für die heimische Gastronomie und deren Gäste.

Was die Öffnung der Skigebiete betrifft, haben wir nun endlich einen verbindlichen Termin erhalten. Mit 18. Januar werden die Skigebiete in Südtirol laut Entscheidung der Landesregierung öffnen. Die Wintersaison kann somit mit großer Verspätung starten. Ich danke für die Zusage, dass auch dann die Skigebiete öffnen werden, sollte Südtirol als orange Zone eingestuft sein.

Für die Beherbergungsbetriebe wird ein Start dennoch alles andere als einfach. Die für Südtirol wichtigen Herkunftsländer unserer Gäste werden leider die aktuell geltenden Reisebeschränkungen aufrecht halten. In Italien wird zudem weiterhin die Zonenregelung gelten mit den jeweiligen Einschränkungen.

Umso mehr setzen wir uns deshalb für angemessene und berechtigte finanzielle Unterstützungen ein. Unsere Betriebe brauchen wirkungsvolle Verlustbeiträge. Darüber hinaus muss die Gemeindeimmobiliensteuer für die gastgewerblichen Betriebe für 2021 zur Gänze ausgesetzt werden.
Wir erwarten uns dieses Signal von der Politik gegenüber unserem Sektor, da wir bekanntermaßen von der Pandemie am stärksten betroffen sind.  

Letztendlich geht es darum, dass unsere Infektionszahlen merklich nach unten gehen. So lange diese hoch sind, wird es uns nicht gelingen, dass die Reisebeschränkungen aufgehoben werden und der Gast somit ohne Erschwernisse nach Südtirol gelangen kann.

Deshalb gilt weiterhin mein Appell: Halten wir die Hygiene- und Abstandsregeln in unseren Betrieben rigoros ein. Lassen Sie uns gemeinsam beweisen, dass die Gastronomie und Hotellerie Vorbild sind.

Geschätzte Mitglieder,
als Verband setzen wir uns mit Nachdruck für Ihre Anliegen ein. Das kann ich Ihnen auch weiterhin versichern. Gleichzeitig wünsche ich Ihnen, dass sie dieses Jahr mit Optimismus angehen.

DER HGV -IMMER TOP INFORMIERT
produced by Konverto