Schutzhütten steigern Attraktivität Südtirols

HGV-Fachgruppe „Schutzhütten Südtirol“ hielt Jahresversammlung ab
27.11.2019 – Vor Kurzem fand die Jahresversammlung der Fachgruppe „Schutzhütten Südtirol“ des Hoteliers- und Gastwirteverbandes (HGV) im Gustelier – Atelier für Geschmackserfahrung in Bozen statt. Aktuelle Themen wie der Arbeitskräftemangel, die Instandhaltung der Wanderwege, die Einstufung der Hütten, die Nutzung der Materialseilbahnen sowie verschiedene Fördermöglichkeiten für Investitionen standen im Mittelpunkt der Versammlung.
Von links: Stefan Perathoner, Vorsitzender der Fachgruppe „Schutzhütten Südtirol“, HGV-Vizepräsident Thomas Walch, die Landtagsabgeordnete Jasmin Ladurner, Landesrat Arnold Schuler, Landtagsabgeordneter Helmut Tauber und Hubert Unterweger, Geschäftsführer des LTS.

Von links: Stefan Perathoner, Vorsitzender der Fachgruppe „Schutzhütten Südtirol“, HGV-Vizepräsident Thomas Walch, die Landtagsabgeordnete Jasmin Ladurner, Landesrat Arnold Schuler, Landtagsabgeordneter Helmut Tauber und Hubert Unterweger, Geschäftsführer des LTS.

Zu Beginn hatten die anwesenden Schutzhüttenwirte die Möglichkeit, an einem Kochworkshop mit Markus Holzer vom Restaurant Jora Mountain Dining in Haunold/Innichen teilzunehmen. Anschließend nutzte Stefan Perathoner, Vorsitzender der Fachgruppe „Schutzhütten Südtirol“, die Gelegenheit, um Bilanz über die abgelaufene Hüttensaison und die zahlreichen Aktivitäten der Fachgruppe zu ziehen. „Laut der jüngst durchgeführten Umfrage unter den knapp 60 Mitgliedern der Fachgruppe gibt es gerade beim Fachkräftemangel noch einiges zu tun“, sagte Stefan Perathoner. Dringenden Handlungsbedarf gebe es auch bei der Erreichbarkeit der Hütten. Denn eine angemessene Zufahrt würde die Bewirtschaftung um ein Vielfaches erleichtern. In diesem Zusammenhang wurde auch die Nutzung der Materialseilbahnen angesprochen. Derzeit sei dort kein Werksverkehr möglich. Anneliese Wolf Erlacher, Ausschussmitglied der Fachgruppe „Schutzhütten Südtirol“, sowie Ing. Martin Oberhuber erklärten in ihren Ausführungen, dass derzeit EU-weit geltende technische Normen in Ausarbeitung sind, welche die Nutzung der Materialseilbahnen gesetzlich besser regeln sollen.
An der Jahresversammlung nahmen auch HGV-Vizepräsident Thomas Walch, Landesrat Arnold Schuler sowie die Landtagsabgeordneten Helmut Tauber und Jasmin Ladurner teil. Thomas Walch dankte den Schutzhüttenwirten für ihre wertvolle Arbeit am Berg. „Die Fachgruppe hat einen hohen Stellenwert im HGV. Die Schutzhütten sind ein großer Mehrwert und tragen zur Attraktivität der Tourismusdestination Südtirol bei“, betonte Walch. In dieselbe Kerbe schlug auch Landesrat Arnold Schuler. „Die Schutzhütten sind eine eigene Welt in der Bergwelt Südtirols. Gerade für die Vermarktung unserer Destination spielen sie eine wichtige Rolle“, so der Landesrat. Auch wenn es derzeit einige Herausforderungen gebe, so versicherte er den Schutzhüttenwirten, dass man nach geeigneten Lösungen suche.
Im Fachteil der Jahresversammlung referierte Hubert Unterweger, Geschäftsführer des LTS – Landesverband der Tourismusorganisationen Südtirols, über die neue Haftpflichtversicherung des LTS für Tourismusorganisationen, Wegehalter und Grundbesitzer, und Roman Unterrainer von der Firma Insectokill ging auf das Problem von Schädlingen auf Hütten ein.
Im Anschluss an die Jahresversammlung servierte Christian Pircher vom Restaurant Kirchsteiger in Völlan kulinarische Köstlichkeiten.

DER HGV -IMMER TOP INFORMIERT
produced by Konverto