Alkohollizenz ist wieder notwendig

4.9.2019 – Im Rahmen der Umwandlung des staatlichen „Wachstumsdekrets“ (decreto crescita) in Rom wurde die staatliche Lizenz zum Verkauf alkoholischer Getränke, auch UTF- oder Steuerlizenz genannt, wieder eingeführt.
Foto: fotolia

Foto: fotolia

Der HGV und die gesamtnationalen Gastgewerbeverbände haben sich auf römischer Ebene gegen die Wiedereinführung dieser bürokratischen Auflage eingesetzt. 
Anfang 2017 war es nämlich auf Betreiben des HGV gelungen, diese zusätzliche Lizenz für die gastgewerblichen Betriebe, die alkoholische und hochgradig alkoholische Getränke verabreichen möchten, abzuschaffen.

Nun ist es aber wieder notwendig, neben der von der Gemeinde ausgestellten Betriebslizenz auch die UTF-Lizenz sichtbar im Betrieb auszuhängen. All jene Betriebe, die bereits im Besitz der UTF-Lizenz sind, welche auf den aktuellen Lizenzinhaber lautet, müssen die bereits vorliegende Lizenz aushängen.
Ist hingegen keine UTF-Lizenz vorhanden oder ist diese nicht mehr auffindbar bzw. lautet diese nicht auf den aktuellen Lizenzinhaber, so muss die Ausstellung bzw. Umschreibung der UTF-Lizenz beim Zollamt beantragt werden.

Eine Gesuchvorlage finden Sie hier!

Weitere Informationen erteilt gerne die HGV-Rechtsabteilung unter Tel. 0471 317 760 oder recht@hgv.it

DER HGV -IMMER TOP INFORMIERT
produced by Konverto