HGV-Newsletter vom 11.05.2020 info@hgv.it www.hgv.it
 
HGV Newsletter
 

Videokonferenz (Webinar) für HGV-Mitglieder am 13. Mai 2020

Geschätzte Mitglieder des HGV,

im Vorfeld des virtuellen HGV-forums, das heute Nachmittag übertragen wurde, hatten Sie die Gelegenheit, Ihre Fragen an unsere Gesprächsteilnehmer einzuschicken.
Nachdem sehr viele Mitglieder diese Gelegenheit genutzt und zudem zahlreiche technische Fragen eingeschickt haben, bieten wir Ihnen nun eine weitere Gelegenheit, Ihre Fragen im Zusammenhang mit der Öffnung der Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe und der damit zusammenhängenden Thematiken, Chancen und Risiken kompetent zu beantworten.

Zur Videokonferenz (Webinar) laden wir Sie am Mittwoch, 13. Mai, von 9 Uhr bis 12 Uhr ein.

Ihre Fragen können Sie bereits vorab senden, indem Sie direkt auf diesen Newsletter antworten.

An der Videokonferenz nehmen folgende Gesprächspartner teil:
Präsident Manfred Pinzger
Direktor Thomas Gruber
Landtagsabgeordneter Helmut Tauber
Wilfried Albenberger, Leiter HGV-Personalberatung
Stefan Amplatz, Leiter HGV-Steuerberatung
Evelin Schieder, Leiterin HGV-Rechtsabteilung
Klaus Schmidt, Leiter HGV-Unternehmensberatung

Nachfolgend finden Sie den Link sowie die Webinar-ID, die Ihnen die Teilnahme an der Videokonferenz (Webinar) ermöglichen:

Link: https://us02web.zoom.us/j/81263890673

Webinar-ID: 812 6389 0673


Sie können sich bereits 30 Minuten vor Beginn der Veranstaltung zur Videokonferenz (Webinar) einschalten.

Wichtige Hinweise/Anleitung zur Videokonferenz (Webinar):

1. Klicken Sie auf den obigen Link und befolgen Sie die Anweisungen, die Ihnen fortlaufend angezeigt werden.
2. Empfehlung: Nehmen Sie an der Videokonferenz von einem Smartphone, Tablet oder PC aus teil.
3. Damit alles koordiniert und reibungslos ablaufen kann, werden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, mit Ausnahme der Referenten, während der Versammlung auf „stumm“ geschalten.
4. Ihre Fragen können Sie stellen, indem Sie die F&A-Funktion nutzen (F&A anklicken, Frage eingeben, auf „senden“ klicken).

 

Impresa Sicura: Rückerstattung der Ausgaben für Schutzausrüstung betreffend Eindämmung und Bekämpfung des COVID-19-Notstandes

11.5.2020 – Die nationale Agentur für Wirtschaftsentwicklung Invitalia hat einen Fonds von 50 Millionen Euro für die Rückerstattung der Ausgaben für Schutzausrüstung zur Verfügung gestellt. Ab heute und bis zum 18. Mai 2020, 18 Uhr, kann die Buchung für die Rückerstattung der Ausgaben für Schutzausrüstung vorgenommen werden.

Die Ausschreibung „Impresa Sicura“ ist in drei Phasen gegliedert:

1. Phase: Buchung der Rückerstattung: Vom 11. bis zum 18. Mai 2020, 18 Uhr, können Unternehmen auf der Onlineplattform von Invitalia eine Buchung ihrer Rückerstattung vornehmen (https://prenotazione.dpi.invitalia.it/). Dabei müssen die Steuernummer des Unternehmens, die Steuernummer des gesetzlichen Vertreters und der zu rückerstattende Betrag angegeben werden. Anschließend erhält man eine Buchungsbestätigung mit Zeitangabe und einen Identifikationscode.

2. Phase: Veröffentlichung: Nach Ablauf der Buchungsfrist wird eine Liste der Unternehmen, die zur Einreichung des Antrags um Rückerstattung zugelassen worden sind, veröffentlicht.

3. Phase: Einreichung des Antrags: Vom 26. Mai 2020, 10 Uhr, bis zum 11. Juni 2020, 17 Uhr, können die zugelassenen Unternehmen auf der Online-Plattform von Invitalia den Antrag um Rückerstattung einreichen. Die Auszahlung sollte innerhalb Juni erfolgen.

Rückerstattet werden die Spesen für folgende Schutzausrüstung:
•    Chirurgische Masken, Masken mit Filterfunktion, FFP1-, FFP2- und FFP3-Masken;
•    Handschuhe aus Latex, Vinyl und Nitril;
•    Augenschutz;
•    Schutzbekleidung;
•    Schuhüberzüge;
•    Hauben und Kopfbedeckung;
•    Geräte zum Messen der Körpertemperatur;
•    Reinigungs-/Desinfektionsmittel.

Alle Unternehmen jeglichen Sektors, welche im Handelsregister eingetragen sind und ihren Sitz bzw. Zweitsitz in Italien haben, können um Rückerstattung ansuchen. Da die bereitgestellten Mittel begrenzt sind und die Vergabe in chronologischer Reihenfolge der eingegangenen Anfragen erfolgt, wird empfohlen, die Buchung der Rückerstattung schnellstmöglich vorzunehmen.

Die Ausgaben für die Schutzausrüstung müssen mindestens 500 Euro betragen und die entsprechenden Rechnungen müssen zwischen dem 17. März 2020 und dem Datum der Einreichung des Antrags (spätestens 11. Juni 2020) ausgestellt und bezahlt worden sein. Pro Mitarbeiter können maximal 500 Euro und pro Unternehmen maximal 150.000 Euro rückerstattet werden.

Weitere Informationen erteilt die HGV-Rechtsabteilung unter recht@hgv.it oder Tel. 0471 317 760.

 
 
Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten, hier können Sie den Newsletter abbestellen.
HGV - 39100 Bozen - Schlachthofstraße 59 - Tel. 0471 317 700 - info@hgv.it - www.hgv.it