HGV-Newsletter vom 07.11.2019 info@hgv.it www.hgv.it
 
HGV Newsletter
 

VG Media GmbH – Aufforderung zur Zahlung einer Lizenzgebühr und Schadenersatz

7.11.2019 – Seit einigen Tagen übermittelt Rechtsanwalt Karl Reiterer aus Bozen im Auftrag der VG Media GmbH aus Deutschland Aufforderungen zur Zahlung von Lizenzgebühren, wenn die in einer Anlage zum Schreiben aufgelisteten Fernseh- oder Radiosender den Gästen mittels TV-Gerät in den Zimmern oder in anderen Bereichen des Hotels gezeigt werden. Es scheint, als würde diese Aufforderung pauschal an die Beherbergungsbetriebe in Südtirol versandt werden.


Foto: fotolia

Die VG Media GmbH ist eine deutsche Verwertungsgesellschaft und somit eine Einrichtung, die Lizenz- und Urheberrechte der in der Anlage zum Schreiben aufgelisteten Fernseh- und Radiosender vertritt und einfordert. Werden keine der in der Anlage des Schreibens aufgelisteten Fernseh- und Radiosender gezeigt bzw. abgespielt, so sind die von VG Media GmbH gestellten Forderungen gegenstandslos.
 
Bezüglich der Forderungen der VG Media GmbH kann zudem angemerkt werden, dass im vergangenen Jahr ein Südtiroler Hotelier von VG Media GmbH zur Zahlung der im Schreiben enthaltenen Lizenzgebühren verklagt worden ist. Der Hotelier hat sich mit Unterstützung des HGV in das Gerichtsverfahren vor dem Landesgericht Bozen eingelassen. Das Gericht muss nun entscheiden, ob für das Zeigen der von VG Media GmbH vertretenen Fernsehsender bzw. das Abspielen der Radiosender eine Lizenzgebühr an VG Media GmbH geschuldet ist oder ob diese Lizenzgebühr ganz oder teilweise durch die bereits vom Hotelier entrichtete SIAE-Gebühr gedeckt ist.
 
Mit einem Urteil ist erst im Laufe des Jahres 2020 zu rechnen. Es wird empfohlen, den Ausgang des Verfahrens abzuwarten und der Aufforderung von RA Reiterer bis auf Weiteres nicht nachzukommen. Der HGV wird Sie in der Angelegenheit auf dem Laufenden halten.
 
Weitere Informationen erteilt die HGV Rechtsabteilung unter der Nummer 0471 317 760.

 
 

Südtirol Transfer bedient rund 10.000 Haltestellen in Südtirol

7.11.2019 – Südtirols Gäste können seit Anfang Oktober noch komfortabler mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Der Südtirol Transfer, ein flächendeckender Anschluss-Shuttle, bringt sie vom Zug- oder Busbahnhof zum Urlaubsquartier.


Südtirol in seiner Positionierung als nachhaltige Region stärken, den Individualverkehr reduzieren und vor allem eine lückenlose Mobilitätskette zur Unterkunft schaffen; das sind die drei Ziele des landesweiten Dienstes Südtirol Transfer. Es handelt sich dabei um ein Gemeinschaftsprojekt, das von IDM Südtirol angestoßen, vom HGV unterstützt, vom LTS mitgetragen und vom Busunternehmen Silbernagl umgesetzt wurde.

Landesweit und unkompliziert
Von den Zughaltestellen Bozen, Brixen, Meran, Mals, Bruneck und Innichen sowie den Fernbushaltestellen Bozen, Meran, Klausen, Vahrn und Sterzing bringen die Sammeltransfers die Gäste zu ihren Unterkünften und wieder zurück. Und dies möglichst rasch, mit wenig Umsteigevorgängen und Wartezeiten. 
Jeder Beherbergungsbetrieb – gewerblich wie nicht gewerblich –  stellt eine eigene Haltestelle dar. Somit werden rund 10.000 Haltestellen bedient.

Über ein dreisprachiges Online-Buchungssystem können Gäste ab sofort bequem ihre Transfers zu ihrer Unterkunft buchen.

Südtirol Transfer bewerben
Damit der Südtirol Transfer auch entsprechend genutzt wird, sind auch Sie als Gastgeber sowie die Tourismusvereine gefordert. Der HGV ersucht Sie darum, die Informationen über den Dienst Südtirol Transfer zu bewerben.
• Bauen Sie dafür den Link www.suedtiroltransfer.com auf Ihrer Website ein.
• Bewerben Sie das Projekt Südtirol Transfer auf Ihren Social-Media-Kanälen.
• Setzen Sie den Link www.suedtiroltransfer.com in Ihre E-Mail-Signatur.
• Bewerben Sie den Südtirol Transfer in Ihren Newsletters.
• Bauen Sie eine Information zum Südtirol Transfer auch in Ihren Hotel-Prospekten ein.
• Gäste sollen bei jeder Gelegenheit auf die Möglichkeit aufmerksam gemacht werden (E-Mail, Telefon, Rezeption), mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen und in Südtirol den Anschluss-Shuttle Südtirol Transfer zu nutzen.

Hier finden Sie das Logo von Südtirol Transfer!

Einen Vorschlag, wie das Projekt Südtirol Transfer beworben werden kann, erhalten Sie hier!
Weitere Infos unter www.suedtiroltransfer.com

 
 

Umfrage: Die Innovationskraft in der Südtiroler Hotellerie

7.11.2019 – Die Südtiroler Hotellerie ist geprägt von familiengeführten Betrieben. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, ist die Innovationskraft dieser Betriebe von großer Bedeutung. Jedoch ist es oft schwer, die Waage zwischen Innovation und Tradition zu halten.


Im Rahmen seiner Masterarbeit am Management Center Innsbruck möchte Student Marvin Graiff deshalb herausfinden, welche Faktoren den größten Einfluss auf die Innovationskraft der familiengeführten Hotellerie in Südtirol haben. Untersucht wird der Einfluss der Familie, des Unternehmers und des Unternehmens auf die Innovationskraft.
Das Ausfüllen des Fragebogens nimmt ca. 5 Minuten in Anspruch. Die Kernergebnisse der Umfrage wird der HGV auch in seine Beratung für die Mitglieder einfließen lassen können.

Hier kommen Sie zur Umfrage!

 
 

Wichtige Steuertermine im November

7.11.2019 - Hier finden Sie alle wichtigen Melde- und Einzahlungstermine für Ihre Betriebsführung im November übersichtlich aufgelistet.


18. November             
Ortstaxe

Bezahlung der Ortstaxe.

F24 – einheitlicher Zahlungsvordruck für Steuern und Beiträge

- Mehrwertsteuer – Betriebe mit monatlicher Abrechnung – Oktober 2019
- Mehrwertsteuer – Betriebe mit trimestraler Abrechnung – 3. Trimester 2019 (Juli bis September)
- Lohnsteuer – Oktober 2019
- Steuereinbehalt auf Provisionen, Honorare an Freiberufler, Verwalter und freie Mitarbeiter – Oktober 2019
- NISF/INPS – Rentenversicherung der Hoteliers und Gastwirte – Beiträge im festen Ausmaß – 3. Rate 2019
- NISF/INPS – Sozialbeiträge für das Personal – Oktober 2019
- NISF/INPS – Sozialbeiträge für Verwalter und freie Mitarbeiter – Oktober 2019
Elektronische Überweisung

30. November
Mitteilung der Auslandsgeschäfte (esterometro)

Telematische Meldung der ausländischen Ein- und Ausgangsrechnungen des Monats Oktober 2019.

 
 

„Von Südtirol an die Adria - Entlang der Etsch“ – Dokumentation am 10. November im SWR Fernsehen

7.11.2019 – Am Sonntag, 10. November, sendet das SWR Fernsehen um 20.15 Uhr die 90-minütige Dokumentation „Von Südtirol an die Adria – Entlang der Etsch“.


Die Etsch ist der zweitlängste Fluss Italiens und markiert für viele Reisende den Weg von den Alpen gen Süden. Die Dokumentation folgt dem Flusslauf und begleitet eine Kanutin, die von Südtirol, durch das Trentino und Venetien bis zur Mündung in die Adria paddelt. Unterwegs trifft der Film Menschen, die am Fluss zu Hause sind. „Von Südtirol an die Adria – Entlang der Etsch“ zeigt Luftaufnahmen, die abwechslungsreiche Landschaft in Szene setzen.
In der Dokumentation kommt unter anderem auch die Landeshotelfachschule Kaiserhof in Meran vor.

 
 
Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten, hier können Sie den Newsletter abbestellen.
HGV - 39100 Bozen - Schlachthofstraße 59 - Tel. 0471 317 700 - info@hgv.it - www.hgv.it