HGV-Newsletter vom 26.02.2020 info@hgv.it www.hgv.it
 
HGV Newsletter
 

Update zum Umgang mit dem Thema Coronavirus

26.2.2020 – In diesem Beitrag informiert der HGV über ein Rundschreiben von Landesrat Arnold Schuler, über die rechtliche Lage bei Stornierungen und über die neue Info-Seite von suedtirol.info, wo über das Coronavirus und die Lage in Südtirol informiert wird.


Meldepflicht von Gästen aus den Risikogebieten der Lombardei und Venetien – Landesrat Schuler übermittelt Rundschreiben
Zurzeit ergeht via E-Mail eine Aufforderung des Landesrates Arnold Schuler an alle Hoteliers und Gastwirte sowie Betreiber nichtgewerblicher Beherbergungsbetriebe, die Folgendes vorsieht: All jene Gäste, die aus einer der elf als Risikogebiet erklärten Gemeinden in der Lombardei und Venetien stammen, bzw. dort wohnen und sich momentan in einem Betrieb in Südtirol aufhalten bzw. zukünftig anreisen werden, müssen dem Sanitätsbetrieb mitgeteilt werden. Es handelt sich dabei um eine verpflichtende Meldung, mit dem Ziel, das Gesundheitsrisiko für die Bevölkerung in Zusammenhang mit dem Auftreten des Coronavirus zu minimieren.
Die Meldung hat an die E-Mailadresse covid19@bfbz.it zu erfolgen. Gemeldet werden müssen nur jene Gäste, welche aus den Gemeinden in der Lombardei (Bertonico, Casalpusterlengo, Castelgerundo, Castiglione D’Adda, Codogno, Fombio, Maleo, San Fiorano, Somaglia, Terranova dei Passerini) bzw. Venetien (Vò) kommen. Sollten zukünftig weitere Gemeinden als Risikogebiete eingestuft werden, so wird die entsprechende Liste aktualisiert und den Betrieben mitgeteilt. Das Meldeformular ist im Rundschreiben von Landesrat Schuler enthalten. 

Textbausteine für Stornierung von Buchungen 
Nachdem Südtirol zum gegenwärtigen Zeitpunkt (Mittwoch, 26. Februar 2020, 18 Uhr) weiterhin nicht als Risikogebiet eingestuft ist, gilt wie bisher, dass bei einer Buchungsstornierung, die unter Einhaltung der Verbraucherschutzrichtlinie kommunizierte Stornogebühr bzw. vom Betrieb ein entsprechender Schadenersatz eingefordert werden kann. Weiters regt der HGV an, dass man im Falle von Stornierungen auch auf dem Kulanzwege entsprechende Angebote unterbreiten kann.

Hier finden Sie einen Textbaustein in deutscher, italienischer und englischer Sprache, der für den Fall von Buchungsstornierungen verwendet werden kann. Darin wird darauf hingewiesen, dass Südtirol derzeit nicht als Risikogebiet eingestuft ist und dass im Falle einer Stornierung die vorgesehene Stornogebühr verrechnet bzw. eventueller Schadenersatz verlangt werden kann. 

Umgang mit Reisewarnungen für Norditalien 
Es häufen sich die Mitteilungen, dass Buchungen mit der Begründung storniert werden, dass der jeweilige Heimatstaat, und zwar vorwiegend Polen, Slowakei, Tschechische Republik, Rumänien, Kroatien und Israel, Reisewarnungen für Norditalien ausgegeben hätten und die Gäste bei der Rückkehr aus ihrem Urlaub in Südtirol in ihrem Heimatstaat für 14 Tage unter Quarantäne gestellt werden würden. Diese Informationen entsprechen im Moment (26. Februar 2020, 18 Uhr) nicht den Tatsachen, es liegen höchstens partielle Reisewarnungen für die 11 als Risikogebiet erklärten Gemeinden der Lombardei und Venetien vor. Unter dem Link www.viaggiaresicuri.it des italienischen Außenministeriums findet man für alle Länder der Welt die jeweils aktuellen Einreisebestimmungen. Der HGV empfiehlt, diese Website bei Unklarheiten zu konsultieren und die darin angegebenen Mitteilungen auch zu dokumentieren.

Sperrung der Brennerachse: Gerücht stimmt nicht 
Der HGV ist in Kenntnis, dass Gäste immer wieder behaupten, dass der Brenner gesperrt sei und sie daher nicht einreisen können bzw. vorzeitig abreisen müssen, weil der Brenner gesperrt werde. Diese Information entspricht nicht der Tatsache. Sowohl die Zugstrecke als auch die Staatsstraße und die Autobahn über den Brenner sind geöffnet. Auch sämtliche Grenzübergänge nach Österreich und in die Schweiz sind ohne Probleme passierbar.

Ob eine Strecke gesperrt ist, findet man auf den einschlägigen Webseiten von Trenitalia (www.trenitalia.it) und ÖBB (ww.oebb.at).
Eine weitere Möglichkeit ist der Twitterauftritt von ÖBB, wo die wichtigsten Änderungen rasch kommuniziert werden.
Auskünfte erteilt auch das Callcenter der Info Mobilität unter der Grünen Nummer 840 000 471.

Südtirol.info – offizielle Tourismus-Webseite des Landes mit eigener Infoseite zum Coronavirus
Die mediale Berichterstattung im In- und Ausland zum Auftreten des Coronavirus in Italien und diverse Reisewarnungen haben unsere Gäste verunsichert. Die Folgen sind zahlreiche Anrufe beim Gastgeber bis hin zu Reisestornierungen. IDM Südtirol hat auf südtirol.info eine eigene Infoseite (www.suedtirol.info/coronavirus) in drei Sprachen online geschaltet, wo der Gast aber auch der Gastgeber Antworten auf häufig gestellte Fragen erhalten kann und wo weitere nützliche Informationen und Links im Zusammenhang mit der aktuellen Situation in Südtirol angeführt sind. 

 
 
Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten, hier können Sie den Newsletter abbestellen.
HGV - 39100 Bozen - Schlachthofstraße 59 - Tel. 0471 317 700 - info@hgv.it - www.hgv.it