HGV-Newsletter vom 13.03.2020 info@hgv.it www.hgv.it
 
HGV Newsletter
 

Update Coronavirus: Schank-/Speisebetriebe müssen geschlossen bleiben – Vertraglich gebundener Mensaersatzdienst weiterhin zulässig

13.03.2020 – Landeshauptmann Arno Kompatscher hat mit der Dringlichkeitsmaßnahme vom 12.3.2020 das Dekret des Ministerpräsidenten Conte mit den verschärften Maßnahmen zu Eindämmung der Verbreitung des COVID-19 (Coronavirus) übernommen.

Die am 12. März 2020 erlassene Dringlichkeitsmaßnahme des Landeshauptmanns sieht ebenfalls vor, dass vorerst bis zum 25. März 2020 alle Schank- und/oder Speisebetriebe geschlossen halten müssen.
Ausgenommen davon sind Mensen und Betriebe zur Verabreichung von Speisen oder Cateringdienste, welche Dienstleistungsverträge (z. B. Werkvertrag für den Mensaersatzdienst) zur Verabreichung von Mahlzeiten an die Belegschaft, Arbeiter oder Bedienstete haben. Klar ist, dass keine Verabreichung von Speisen an die allgemeine Kundschaft erbracht werden darf. Gäste ohne Werkvertrag müssen abgewiesen werden. Der Betrieb muss von außen betrachtet als geschlossen erscheinen und die Türen des Speisebetriebes dürfen nur zum Ein- und Auslass der Mitarbeiter der jeweiligen Firma aufgesperrt werden. Auf jeden Fall muss der Sicherheitsabstand von einem Meter zwischen den Personen eingehalten werden. Entsprechende Kontrollen werden bereits durchgeführt.
Der Lieferservice nach Hause darf hingegen weiterhin durchgeführt werden, wenn diese Dienstleistung aufgrund einer entsprechenden Tätigkeitsbeginn-Meldung/DIA über den telematischen SUAP-Schalter bei der Sanitätseinheit gemeldet wird und die hygienischen Auflagen zum Tranport der Lebensmittel mittels Warmhalteboxen oder Kühlboxen gewährleistet werden.  Bei der Lieferung darf kein persönlicher Kontakt zustande kommen.

Anordnung des Landeshauptmannes
Neben der Anordnung, nur die unvermeidlich notwendigen Personenbewegungen vorzumehmen, wird zudem angeordnet, dass Touristen, Feriengäste, Urlaubsreisende und aus sonstigen Gründen auf dem Landesgebiet anwesende Personen, die ihren Wohnsitz nicht in Südtirol haben, die Rückkehr zum eigenen Wohnsitz antreten müssen.

 
 

Verfügbarkeiten auf Buchungsportalen kontrollieren

13.3.2020 – Sollten Sie Ihren Beherbergungsbetrieb derzeit und bis voraussichtlich 3. April 2020 geschlossen haben, so empfehlen wir, die Verfügbarkeit von buchbaren Zimmern auf den diversen Buchungsportalen für den genannten Zeitraum zu sperren, damit nicht Buchungen entstehen, welche wegen Betriebsschließungen nicht angenommen werden können. Die Sperrung erfolgt nämlich nicht automatisch.

Achtung: Sollten Sie für den oben genannten Zeitraum der Betriebsschließung Buchungen erhalten haben oder weiterhin erhalten, so weisen wir daraufhin, dass die betroffenen Gäste für diese Buchungen den Anspruch auf eine kostenfreie Stornierung und auf die Rückvergütung des Angeldbetrages haben.

 
 

SIAE: Erneuerung des Abonnements für 2020 – Einzahlungstermin auf 17. April aufgeschoben

13.3.2020 – Die SIAE teilt mit, dass der Termin für die Einzahlung der SIAE-Jahresgebühr, aufgrund des derzeit in Italien herrschenden Gesundheitsnotstandes, nochmals auf den 17. April 2020 aufgeschoben worden ist.

All jene, die bis heute noch kein Schreiben betreffend SIAE-Gebühr erhalten haben, und zwar weder per E-Mail/PEC oder mittels Post, wenden sich bitte innerhalb 17. April 2020 an das zuständige SIAE-Büro, das die Position klären wird.

 
 
Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten, hier können Sie den Newsletter abbestellen.
HGV - 39100 Bozen - Schlachthofstraße 59 - Tel. 0471 317 700 - info@hgv.it - www.hgv.it