HGV-Newsletter vom 10.12.2020 info@hgv.it www.hgv.it
 
HGV Newsletter
 

Erinnerung: Videokonferenz für HGV-Mitglieder am Freitag, 11. Dezember 2020, zu den aktualisierten Covid-19-Auflagen

10.12.2020 – Die letzten Wochen waren geprägt von Fragen, wie es mit dem Wintertourismus sowie mit den Hotels und Gastbetrieben weitergeht. Nachdem die Gastbetriebe seit 4. Dezember wieder öffnen können, gibt es viele Fragen, welche der HGV im Rahmen einer Videokonferenz am Freitag, 11. Dezember, von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr, beantworten möchte.


Bei dieser Videokonferenz über Zoom möchte der HGV seinen Mitgliedern wiederum die Möglichkeit bieten, ihre Fragen in Bezug auf die neuen Einreise- und Quarantänebestimmungen, rechtlichen Auflagen, steuerrechtlichen und personalrechtlichen Neuerungen zu stellen.

Die Videokonferenz findet am Freitag, 11. Dezember, von 9.30 Uhr bis ca. 11.30 Uhr statt.


An der Videokonferenz nehmen folgende Gesprächspartner teil:
Präsident Manfred Pinzger
Direktor Thomas Gruber
Wilfried Albenberger, Leiter HGV-Personalberatung
Stefan Amplatz, Leiter HGV-Steuerberatung
Evelin Schieder, Leiterin HGV-Rechtsabteilung
Klaus Schmidt, Leiter HGV-Unternehmensberatung

Nachfolgend finden Sie den Link sowie die Webinar-ID, die Ihnen die Teilnahme an der Videokonferenz ermöglichen:
Link: https://us02web.zoom.us/j/89272528549?pwd=SnZvK2RpNHJianpOMlNVRG8rU0ErZz09
Webinar-ID: 892 7252 8549
Webinar-Kenncode:
824996

Sie können sich bereits 30 Minuten vor Beginn der Veranstaltung zur Videokonferenz einschalten.

Wichtige Hinweise/Anleitung zur Videokonferenz:
1. Klicken Sie auf den obigen Link und befolgen Sie die Anweisungen, die Ihnen fortlaufend angezeigt werden.
2. Empfehlung: Nehmen Sie an der Videokonferenz von einem Smartphone, Tablet oder PC aus teil.
3. Damit alles koordiniert und reibungslos ablaufen kann, werden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, mit Ausnahme der Referenten, während der Videokonferenz auf „stumm“ geschalten.
4. Ihre Fragen stellen Sie bitte, indem Sie die F&A-Funktion nutzen (F&A anklicken, Frage eingeben, auf „senden“ klicken).

 
 

Gemeindeimmobiliensteuer GIS ist innerhalb 16. Dezember 2020 zu entrichten

10.12.2020 – Innerhalb Mittwoch, 16. Dezember 2020, ist die Gemeindeimmobiliensteuer GIS für 2020 zu entrichten.


Foto: Adobe Stock

Dieses Jahr gibt es einige Änderungen. So hatte die Landesregierung Anfang des Jahres die Fälligkeit der GIS-Akontozahlung vom 16. Juni 2020 ausgesetzt. Mit 16. Dezember 2020 ist nun die gesamte GIS 2020 für jene Gebäudeeinheiten zu entrichten, für die keine Begünstigung bzw. Befreiung vorgesehen wurde.
Allerdings kann innerhalb dieser Fälligkeit auch bereits die GIS für die betrieblich genutzten Gebäudeeinheiten bezahlt werden, wenn feststeht, dass im Jahr 2020 kein Umsatzrückgang eintreten wird. In diesem Fall ist die volle GIS geschuldet.
Die GIS für die betrieblich genutzten Gebäudeeinheiten kann ebenfalls bereits jetzt entrichtet werden, wenn ein Umsatzrückgang von weniger als 20 Prozent erreicht wird. In diesem Fall ist die GIS zu 50 Prozent geschuldet. In beiden Fällen kann die GIS 2020 für die betrieblich genutzten Gebäudeeinheiten auch erst innerhalb 30. Juli 2021 bezahlt werden, wenn innerhalb 30. September 2020 für diese Einheiten die vorgegebene Eigenbescheinigung bei der Gemeinde abgegeben wurde.
Es wird empfohlen, die Berechnung der Gemeinden nochmals zu prüfen und im Zweifelsfall mit dem Steueramt der betreffenden Gemeinden Rücksprache zu halten.

Es wird angemerkt, dass die Berechnung der Gemeinden nicht bindend ist, sondern vielmehr eine Empfehlung. Der Steuerzahler ist selbst verantwortlich, dass die Einzahlung korrekt und termingerecht erfolgt.

 
 

Verlustbeitrag für Restaurants und Hotels: Antrag noch bis 15. Dezember 2020 möglich

10.12.2020 – Es wird nochmals daran erinnert, dass der Antrag für den staatlichen Verlustbeitrag auf die Einkäufe von lokalen und nationalen Lebensmitteln und landwirtschaftlichen Produkten noch bis Dienstag, 15. Dezember 2020, möglich ist. Um diesen Beitrag können Restaurants und Hotels ansuchen.


Der Antrag kann in Papierform bei einem Postamt oder online über das Portal der Poste Italiane eingereicht werden. Es ist ein Beitrag von maximal 10.000 Euro möglich. Da der Gesetzgeber gedeckelte Geldmittel zur Verfügung gestellt hat, kann sich der theoretische Bonusbetrag noch im Verhältnis reduzieren.

 
 

Elektronische Registrierkassen und Lotterie der Kassenbelege

10.12.2020 – Seit 1. Januar 2021 sind alle Unternehmen verpflichtet, die Tageseinnahmen in elektronischer Form an die Agentur der Einnahmen zu übermitteln.


Foto: Adobe Stock

Jene Unternehmen, die sich bis jetzt noch nicht an diese neuen Bestimmungen angepasst haben, sollten nun dringend alle notwendigen Vorkehrungen treffen. Es wird in diesem Zusammenhang nochmals daran erinnert, dass für die technische Anpassung oder die Neuanschaffung von Registrierkassen (RT) noch innerhalb 2020 ein Steuerbonus in Höhe von 50 Euro bis 250 Euro pro Gerät vorgesehen ist.

Ab dem 1. Januar 2021 startet gleichzeitig auch die Lotterie der Kassenbelege. Auf Aufforderung des Gastes muss auf dem Kassenbon der persönliche Lotteriecode angeführt werden. Um diesen Code auch einlesen zu können, kann die Registrierkasse mit einem entsprechenden Lesegerät ausgestattet werden. Es finden wöchentliche, monatliche und jährliche Ziehungen statt. Preise von 5.000 Euro bis zu einer Million Euro sind vorgesehen. Wird die Leistung vom Gast mittels Bankomat- oder Kreditkarte beglichen, nimmt zudem auch der Unternehmer an den Verlosungen teil.

 
 
Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten, hier können Sie den Newsletter abbestellen.
HGV - 39100 Bozen - Schlachthofstraße 59 - Tel. 0471 317 700 - info@hgv.it - www.hgv.it