HGV-Newsletter vom 25.03.2021 info@hgv.it www.hgv.it
 
HGV Newsletter
 

Erinnerung: Dekret „Sostegni“ und Landeshilfen – die Details im Überblick – Online-Meeting für HGV-Mitglieder am 26. März

25.3.2021 – Mit der Verabschiedung des staatlichen Dekrets „Sostegni“ und dem Corona-Hilfspaket des Landes werden den pandemiegeschädigten Betrieben weitere Hilfsgelder zur Verfügung gestellt. Was versprechen diese Hilfsmaßnahmen? Im Rahmen des HGV-Online-Meetings „Dekret Sostegni und Landeshilfen – die Details im Überblick“, welches am Freitag, 26. März, von 14.30 Uhr bis ca. 16 Uhr stattfindet, werden diese und weitere Fragen von den HGV-Expertinnen und -Experten beantwortet.


Foto: vegefox.com/stock.adobe.com

PROGRAMM:

  • Eröffnung und Einleitung
    Manfred Pinzger, HGV-Präsident
  • Werdegang des Dekrets „Sostegni“ und weitere politische Schritte
    Senator Dieter Steger
  • Dekret „Sostegni“ – die Hilfsmaßnahmen für Beschäftigte im Tourismus
    Wilfried Albenberger, Leiter der HGV-Personalberatung
  • Dekret „Sostegni“ die Hilfsmaßnahmen für Betriebe
    Stefan Amplatz, Leiter der HGV-Steuerberatung
  •  Dekret „Sostegni“ und Landeshilfen – die Maßnahmen im Überblick
    Evelin Schieder, Leiterin der HGV-Rechtsabteilung
  • Moderation: HGV-Vizedirektor Raffael Mooswalder


Die Teilnahme am Online-Meeting ist kostenlos, eine Anmeldung ist innerhalb heute, Donnerstag, 25. März, unter folgendem Link  erforderlich: Anmeldung zum Online-Meeting

Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie den Zugangslink zum Online-Meeting.

Hier finden Sie die Einladung im PDF-Format.

 
 

Übergangsverordnung zur Erweiterung der gastgewerblichen Betriebe liegt vor – HGV lädt zu Webinar am 31. März

25.3.2021 – Die Anfang März von der Landesregierung beschlossene Übergangsverordnung zur Erweiterung der gastgewerblichen Betriebe liegt nun vor. Diese Verordnung tritt am Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt in Kraft. Die Veröffentlichung im Amtsblatt ist noch nicht erfolgt.


Foto: skaval/stock.adobe.com

Die Verordnung sieht vor, dass gastgewerbliche Betriebe bis zur Genehmigung des Landestourismusentwicklungskonzepts erweitert werden dürfen, sofern im Zuge der Erweiterung keine zusätzlichen Gästebetten errichtet werden.

Der Inhalt der Verordnung zur Erweiterung der gastgewerblichen Betriebe wird im Rahmen eines Webinars am Mittwoch, 31. März, von 14.30 Uhr bis ca. 16 Uhr im Detail vorgestellt. Die Einladung dazu erfolgt demnächst.

Hier finden Sie den Text der Verordnung.

 
 

Stundung von geförderten Darlehen und Leasingfinanzierungen aus dem Rotationsfonds bis zum 30. September beschlossen

25.3.2021 – Die Landesregierung hat die Stundung der Raten von geförderten Darlehen und Leasingfinanzierungen aus dem Rotationsfonds beschlossen.


Die Rückzahlungsfrist der Raten für Darlehen aus dem Rotationsfonds wird vom 30. Juni 2021 – bzw. für Leasingfinanzierungen aus dem Rotationsfonds, fällig bis zum 31. August 2021 – auf den 30. September 2021 verschoben.
Dieser Aufschub kann nicht von Unternehmen in Anspruch genommen werden, welchen bereits die Stundung der Rückzahlung der Kapitalraten von geförderten Darlehen oder Leasingfinanzierungen gewährt wurde.

 
 

Befristete/saisonale Arbeitsverträge – auch 2021 bis zu zweimal verlängerbar – Abkommen mit den Gewerkschaften

25.3.2021 – Im Hinblick auf den Beginn der Frühjahrs-/Sommersaison 2021 wird daran erinnert, dass am 11. Dezember 2020 vom HGV und den lokalen Fachgewerkschaften eine Zusatzvereinbarung zum Landesabkommen vom 22. März 2019 unterzeichnet wurde. Was sieht diese vor?


Ursprünglich war im Landesabkommen vorgesehen, dass befristete/saisonale Arbeitsverträge pro Saison einmal verlängert werden dürfen, sofern der betreffende Mitarbeiter oder die betreffende Mitarbeiterin bereits im Betrieb beschäftigt war. Aufgrund der Covid-19-Ausnahmesituation konnte mit den Gewerkschaftsvertretern die Vereinbarung getroffen werden, dass in der Zeit vom 1. Januar 2021 bis 31. Dezember 2021 auch eine zweite Vertragsverlängerung abgeschlossen werden kann.

Beispiel:
Arbeitsvertrag vom 10. April 2021 bis 30. Juni 2021
1. Verlängerung Arbeitsvertrag vom 1. Juli 2021 bis 31. August 2021
2. Verlängerung Arbeitsvertrag vom 1. September 2021 bis 6. November 2021

Unverändert bleibt die Regelung, wonach für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die das erste Mal im Betrieb beschäftigt werden, zwei Vertragsverlängerungen vorgesehen sind.

 
 

Steuereinbehalt bei Lohnausgleich mittels Direktzahlung NISF/INPS

25.3.2021 – Wenn der Lohnausgleich mittels Direktzahlung durch das NISF/INPS erfolgt, wurde bzw. wird, entgegen einiger Berichte in den Medien, sehr wohl ein Steuereinbehalt getätigt. In diesen Fällen wurde bzw. wird vom NISF/INPS die Einkommenssteuer im Ausmaß von 23 Prozent einbehalten und eine entsprechende Bescheinigung (Einheitliche Bescheinigung CU/Certificazione Unica) ausgestellt.

Ein Beispiel:

Brutto-Betrag des max. zustehenden Lohnausgleichs April 2020

1.199,73 Euro

Steuer-Einbehalt NISF/INPS von 23 Prozent

275,94 Euro

Nettoauszahlung Lohnausgleich vonseiten des NISF/INPS an die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

923,79 Euro für April 2020


Im Zuge der nun anstehenden Steuererklärung (Mod. 730) werden das Gesamteinkommen der Arbeitnehmerin/des Arbeitnehmers aus dem Jahr 2020 ermittelt (Einkommen aus Arbeitstätigkeit, Lohnausgleich, Arbeitslosengeld, usw.) und die geschuldete Gesamtsteuer berechnet. Je nach Gesamteinkommen ist die Differenz zwischen den bereits bezahlten 23 Prozent und den in der Regel 25, 26 oder 27 Prozent an Einkommenssteuer zu zahlen.

Ist der Lohnausgleich hingegen über den Betrieb vorgestreckt und der Arbeitnehmerin/dem Arbeitnehmer ausbezahlt worden, wurde der Lohnausgleich bereits mit dem jeweils anzuwendenden Steuersatz korrekt besteuert bzw. im Zuge des Steuerausgleichs bei Abmeldung oder im Dezember 2020 berücksichtigt. In diesem Fall ist von den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern keine Differenz zu zahlen.

 
 

Zertifizierte chirurgische und FFP2-Masken zum Sonderpreis – nutzen Sie die Gelegenheit!

25.3.2021 – Durch die Abkommen mit der Firma Functional aus Bozen und der Apotheke Tema aus St. Martin in Passeier erhalten HGV-Mitglieder zertifizierte chirurgische sowie FFP2-Masken zum Vorzugspreis.


Angebot von Functional GmbH
Chirurgische Masken
HGV-Mitglieder können bei der Firma Functional direkt über die eigens errichtete Website www.hgvmasken.it ihre Bestellung aufgeben oder die Bestellung mit diesem Bestellformular an bestellung@hgv.it senden. Die chirurgischen Masken sind zum Preis von 0,165 Euro das Stück und in den Farben blau, weiß und schwarz erhältlich. Die Mindestbestellmenge beträgt 300 Stück. Ab 1.500 Stück fallen keine Versandkosten mehr an.

FFP2-Masken
Die FFP2-Masken können ebenso direkt über die Website www.hgvmasken.it oder über dieses Bestellformular an bestellung@hgv.it bestellt werden. Die Masken sind zum Preis von 0,65 Euro pro Stück erhältlich. Ab 1.000 Stück erfolgt die Lieferung frei Haus.

Angebot Apotheke Tema
Auch die Apotheke Tema in St. Martin in Passeier bietet zertifizierte chirurgische und FFP2-Masken zum Sonderpreis an. Die chirurgischen Masken sind in den Farben schwarz, weiß und blau zum Preis von 0,25 Euro das Stück erhältlich.
Die FFP2-Masken sind in den Farben weiß und schwarz zu je 0,54 Euro das Stück erhältlich. Bestellungen können an bestellungcovid@gmail.com oder unter Tel. 320 053 0141 aufgegeben werden.

Nutzen Sie diese Angebote zu den aktuell geltenden Preisen!

Vorsicht vor nicht zertifizierten Schutzmasken
Der HGV weist zudem darauf hin, dass beim Kauf von chirurgischen und FFP2-Masken auf die CE-Kennzeichnung geachtet werden soll. Nur geprüfte und zertifizierte Masken sind gemäß den Bestimmungen zur Arbeitssicherheit zulässig und entsprechen den Gesundheitsschutz- und Sicherheitsanforderungen der EU-Verordnung über persönliche Schutzausrüstung. Alle Schutzmasken, welche die HGV-Konventionspartner anbieten, sind zertifiziert und entsprechen den Gesundheitsschutz- und Sicherheitsanforderungen.

 
 

Sendung „Willkommen – Tourismus in Südtirol“ am 28. März auf Rai Südtirol

25.3.2021 – Die Corona-Pandemie trifft die Touristiker hart – und mit ihnen indirekt viele Sektoren. Das Magazin „Willkommen – Tourismus in Südtirol“ spricht am Sonntag, 28. März, um 20.20 Uhr mit Unternehmern in den Bereichen Floristik, Dekoration und Gastro-Zulieferung.


Ein weiteres Thema des Magazins: Heuer feiern die Gärten von Schloss Trauttmansdorff in Meran ihren 20. Geburtstag, während das Touriseum, Südtirols Landesmuseum für Tourismus, im Jahr 2003 eröffnet wurde. Ein Blick auf die Entstehungsgeschichte und die Highlights der letzten zwei Jahrzehnte.

 
 
Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten, hier können Sie den Newsletter abbestellen.
HGV - 39100 Bozen - Schlachthofstraße 59 - Tel. 0471 317 700 - info@hgv.it - www.hgv.it