HGV-Newsletter vom 28.06.2019 info@hgv.it www.hgv.it
 
HGV Newsletter
 

Elektronische Registrierkassen: Aktuelle Informationen der HGV-Steuerberatung

28.6.2019 – Unternehmen mit einem Jahresumsatz 2018 von mehr als 400.000 Euro müssen ab Montag, 1. Juli, die Tageseinnahmen in elektronischer Form an die Agentur der Einnahmen weiterleiten. Gleichzeitig wird der Kassenbon und die Steuerquittung durch das sog. „documento commerciale“ ersetzt. Auf Anfrage des Kunden muss dieser Beleg mit vorgegebenem Inhalt über die Registrierkasse oder den angebundenen Fiskaldrucker erstellt und ausgehändigt werden.


Foto: fotolia

Das am Donnerstag, 25 Juni, in Rom definitiv beschlossene Wachstumsdekret (decreto crescita) sieht vor, dass zukünftig die Übermittlung der Tagesinkassi innerhalb von 12 Tagen erfolgen kann. Es wurde zudem vorgesehen, dass in den ersten 6 Monaten keine Strafen verhängt werden, wenn die Tageseinnahmen innerhalb des Folgemonats versendet werden. Die Straffreiheit dürfte die verzögerte Versendung der Tagesinkassi und auch die nicht konforme Erstellung des Beleges für den genannten Übergangszeitraum umfassen.
Diese Änderungen lösen aber das praktische Problem der Lieferengpässe der elektronischen Registrierkassen nicht. Man hätte sich hier kurzfristig nochmals einen Terminaufschub oder zumindest einen Hinweis erwartet, wie sich der Unternehmer zu verhalten hat, der aufgrund der Lieferengpässe noch keine technische Lösung für die elektronische Übermittlung installiert hat.
Der Unternehmer hat auf jeden Fall die Möglichkeit, für die erbrachten Leistungen eine elektronische Rechnung auszustellen. Es dürfte aufgrund des Strafaufschubs von 6 Monaten aber auch möglich sein, in diesem Zeitraum weiterhin einen Kassenbon oder eine Steuerquittung als Bestätigung für den Kunden zu erstellen. Auf jeden Fall sind die Tageseinnahmen weiterhin im Tagesinkassoregister fortlaufend einzutragen, um eine korrekte und termingerechte Mehrwertsteuerabrechnung garantieren zu können.

Elektronische Rechnungen
Ebenfalls sieht das Wachstumsdekret vor, dass ab 1. Juli auch die elektronischen Rechnungen innerhalb von 12 Tagen ab Leistungserbringung ausgestellt werden können.  Diese Änderung betrifft die Sofortrechnungen, während die sog. Monatsrechnungen weiterhin innerhalb 15. des darauffolgenden Monats erstellt werden müssen.

Aufschub Zahlungstermine für die Steuerzahlungen 2019
Nachdem die Agentur der Einnahmen die Software für die Berechnung der neuen Zuverlässigkeitsindizes (ISA) erst letzte Woche zur Verfügung gestellt hat, wird nun der Termin der Steuereinzahlungen auf den 30. September 2019 aufgeschoben. Dieser Aufschub gilt allerdings nur für Betriebe und deren Beteiligten, die zur Abfassung dieser neuen Zuverlässigkeitsindizes verpflichtet sind. Für die restlichen Betriebe und für Privatpersonen, denen kein unternehmerisches Einkommen zugewiesen wird, gelten die ursprünglichen Zahlungstermine (1. Juli bzw. 31. Juli mit 0,4 Prozent Aufschlag).

 
 

Sommeröffnungszeiten der HGV-Büros

28.6.2019 – Von Montag, 1. Juli, bis einschließlich Freitag, 23. August, sind die HGV-Büros jeweils durchgehend von 8 Uhr bis 14 Uhr geöffnet.


Ab Montag, 26. August, gelten wieder die üblichen Öffnungszeiten von 8 Uhr bis 12.30 Uhr und von 13.30 Uhr bis 17 Uhr.

 
 

HGV warnt vor Betrug mit Booking Südtirol-Logo

28.6.2019 – Der HGV warnt vor betrügerischen E-Mails in Zusammenhang mit dem verbandseigenen Buchungsportal Booking Südtirol. Konkret geht es darum, dass in diesen Tagen diverse Beherbergungsbetriebe eine E-Mail mit einer Rechnung über 593,81 Euro erhalten, welche das Logo von Booking Südtirol trägt.


Der HGV weist darauf hin, dass es sich hierbei um eine Betrugsmasche der Firma „MeinFirmenverzeichnis“ aus Osnabrück handelt, die in keinem Zusammenhang mit Booking Südtirol steht. Das Booking Südtirol-Logo ist auch widerrechtlich verwendet worden. Der HGV behält sich rechtliche Schritte vor.
Mit der Bezahlung des aufgeforderten Betrages erhält der Betrieb einen angeblichen Onlineeintrag mit einer Laufzeit von drei Jahren.

Hier finden Sie ein Beispiel einer Rechnung, welche von „MeinFirmenverzeichnis“ versandt wurde.

Der HGV empfiehlt, diese E-Mail nicht zu beachten und die Rechnung nicht zu bezahlen.
Weitere Informationen erteilt das Booking Südtirol-Team unter Tel. 0471 317 840.

 
 

Südtiroler Mobilitätspreis – Aktion zur Förderung der nachhaltigen Mobilität

28.6.2019 – Die Südtiroler Landesregierung vergibt heuer zum dritten Mal den Südtiroler Mobilitätspreis. Teilnehmen können alle Betriebe, die (auch teilweise) abgeschlossene Projekte und Initiativen zum Thema nachhaltige Mobilität vorweisen können. Bewerbungsfrist ist der 31. Juli.


Bei der Bewertung der eingereichten Projekte ist der Beitrag zur Schaffung nachhaltiger Mobilität gemäß Prioritätenskala Verkehr vermeiden, verlagern und verbessern ausschlaggebend. Aber auch die Breitenwirkung und das Sensibilisierungspotenzial des Projektes sowie Kreativität und Innovationsgehalt werden honoriert.
Die Sieger des Südtiroler Mobilitätspreises erhalten für den ersten Platz 6.000 Euro, für den zweiten 2.000 Euro und für den dritten 1.000 Euro. Überdies kann die Jury für besonders innovative und originelle Projekte einen mit 1.000 Euro dotierten Sonderpreis vergeben.

Die Projekte können noch bis zum 31. Juli 2019 eingereicht werden. Das entsprechende Formular sowie das Reglement finden sich unter www.greenmobility.bz.it/mobilitaetspreis/.
Das ausgefüllte Formular muss bis einschließlich 31. Juli an die E-Mail-Adresse greenmobility@sta.bz.it geschickt werden.

Hier finden Sie den Flyer zur Aktion!

 
 
Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten, hier können Sie den Newsletter abbestellen.
HGV - 39100 Bozen - Schlachthofstraße 59 - Tel. 0471 317 700 - info@hgv.it - www.hgv.it