HGV-Newsletter vom 15.04.2021 info@hgv.it www.hgv.it
 
HGV Newsletter
 

Einhaltung der Quarantänepflicht der einreisenden Feriengäste

15.4.2021 – Wie bereits kommuniziert, wurde die Quarantänepflicht bei Einreise aus einem anderen EU- oder Schengen-Staat bis einschließlich 30. April verlängert. Der HGV macht darauf aufmerksam, dass die Quarantänepflicht eingehalten werden muss.


Personen, die aus touristischen Gründen nach Südtirol/Italien aus einem EU- oder Schengen-Staat (Länder der Liste C) einreisen, müssen folgende Auflagen einhalten:

  • Sie müssen im Besitz einer Bescheinigung eines negativen Covid-19-Tests (Molekular- oder Antigentest) sein, der innerhalb von 48 Stunden vor der Einreise durchgeführt worden ist.
  • Sie müssen sich unabhängig vom Ergebnis des Tests einer fünftägigen Quarantäne unterziehen.
  • Sie müssen sich nach Ablauf der fünftägigen Isolationspflicht einem weiteren Abstrich (Molekular- oder Antigentest) unterziehen.
  • Sie müssen sich bei ihrer Einreise beim lokalen Departement für Prävention des zuständigen Sanitätsbetriebes unter diesem Link melden, alternativ via E-Mail an coronavirus@sabes.it oder telefonisch von 8 Uhr bis 20 Uhr unter der Telefonnummer +39 0471 435 700.
  • Sie müssen im Falle von Kontrollen eine Eigenerklärung abgeben.


Letzthin sind Meldungen bei der Landesverwaltung, den polizeilichen Kontrollorganen, IDM Südtirol und dem HGV über die angebliche Nichteinhaltung der Quarantänepflicht durch Hausgäste eingegangen.
Der HGV macht deshalb darauf aufmerksam, dass Quarantäne bedeutet, dass sich die Gäste während der gesamten Quarantänezeit im Gästezimmer isolieren müssen. Es darf zu keinen Kontakten mit anderen Personen kommen. Sämtliche Mahlzeiten müssen im Zimmer konsumiert werden, wobei diese vor der Zimmertür platziert werden und vom Gast selbst ins Zimmer geholt werden müssen. Die Inanspruchnahme des Zimmer- und Reinigungsservice ist in diesem Zeitraum nicht möglich.

Die Einhaltung der Einreise- und insbesondere der Quarantänebestimmungen obliegt zwar den einreisenden Personen selbst und die Beherbergungsbetriebe haben keine Melde- oder Kontrollpflicht, jedoch wird empfohlen, die Gäste vorab über die einzuhaltenden Quarantäneregeln ausdrücklich zu informieren bzw. darauf hinzuweisen, dass während der Quarantänezeit das Zimmer nicht verlassen werden darf. 

 
 

SIAE-Einzahlungstermin ist der 30. Juni – HGV hat Reduzierung erreicht

15.4.2021 – Der Zahlungstermin für die Erneuerung des SIAE-Abonnements für TV, Radio und Multimediageräte wurde dieses Jahr aufgrund der Covid-19-Pandemie auf den 30. Juni verschoben. Dem HGV ist es gemeinsam mit den gesamtstaatlichen Interessenverbänden Federalberghi und Confcommercio/FIPE gelungen, neben dem Aufschub des Zahlungstermins auch eine Reduzierung der SIAE-Jahresgebühr für das Jahr 2021 zu erreichen.


Die Frist für die Erneuerung des SIAE-Jahresabonnements wurde auf den 30. Juni 2021 verschoben. Allen bei der SIAE registrierten Betrieben wird voraussichtlich Anfang Juni der Einzahlungsschein für die SIAE-Gebühren per E-Mail/PEC-E-Mail oder mittels Post zugestellt, auf welchem die bei der SIAE gemeldeten Geräte aufscheinen.
Gleichzeitig mit dem Aufschub der Zahlungsfrist wurde eine Reduzierung der Tarife für das Jahresabonnement vorgesehen. Dafür hat sich der HGV eingesetzt. Beherbergungsbetriebe erhalten demnach eine Reduzierung von 32,5 Prozent auf das Jahresabonnement, Gastronomiebetriebe eine Reduzierung von 15 Prozent.

Abschluss eines Monatsabos oder Zahlung für geöffnete Monate möglich
In Anbetracht der Corona-Krise haben Beherbergungsbetriebe heuer die Möglichkeit, ein Monatsabonnement für maximal zwei aufeinanderfolgende Monate abzuschließen.
Bleibt der Beherbergungsbetrieb nach dem ersten oder zweiten Monat des Monatsabonnements weiter geöffnet, wird das Restabonnement auf der Grundlage der verbleibenden Monate bis zum Ende des Kalenderjahres berechnet. In diesem Fall wird keine Tarifreduzierung anerkannt.
Beherbergungsbetriebe mit einem Jahresabonnement, die der Gemeinde die Schließung des Betriebes mittels PEC-E-Mail mitteilen, haben zudem die Möglichkeit, dass zur Berechnung der SIAE-Gebühr für das Jahr 2021 die Monate, an denen der Betrieb geschlossen hatte, nicht berücksichtigt werden. Betrieben, die von dieser Möglichkeit Gebrauch machen, wird die Reduzierung von 32,5 Prozent auf das Jahresabonnement nicht gewährt.
Anhand der PEC-Mitteilung an die Gemeinde wird die SIAE die Gebühr auf die Monate von der Wiedereröffnung bis zum Ende des Kalenderjahres berechnen. Teile eines Monats werden als ganzer Monat verrechnet.
Wer sich für diese Berechnungsmethode auf Basis der Monate der tatsächlichen Öffnung entscheidet, muss dem zuständigen SIAE-Büro die Mitteilung an die Gemeinde (PEC-E-Mail) vorlegen, in der die Einzelheiten über die Schließung des Betriebes und der betreffende Zeitraum angegeben sind.

Eine Vorlage für die Mitteilung der Betriebsschließung an die Gemeinde finden Sie hier.

Weitere Informationen erteilt die HGV-Rechtsabteilung unter Tel. 0471 317 760 oder recht@hgv.it.

Kontakte SIAE
SIAE Bozen: Crispistraße 9, Tel. 0471 973 058, bolzano@siae.it
SIAE Brixen: Köstlanstraße 28, Tel. 0472 518 169, bressanone@mandatarie.siae.it
SIAE Bruneck: Dietenheimerstraße 4, Tel. 0474 410 189, brunico@mandatarie.siae.it
SIAE Meran: Sparkassenstraße 11, Tel. 0473 236 800, meranosilandro@mandatarie.siae.it

 
 

Zahlungstermin der Rai-Gebühr 2021 auf den 31. Mai verschoben

15.4.2021 – Es wird nochmals daran erinnert, dass durch die Intervention des HGV und des staatlichen Dachverbands Federalberghi der Zahlungstermin für die Rai-Gebühr auf den 31. Mai 2021 aufgeschoben wurde.


Der HGV empfiehlt, die Rai-Gebühr 2021 vorerst nicht einzuzahlen, da der HGV sich weiterhin um die vollständige Befreiung von der Zahlung der Gebühr für das Rai-Sonderabonnement 2021 bemüht.

All denjenigen, welche die Rai-Gebühr 2021 bereits eingezahlt haben, wird empfohlen, vorerst abzuwarten und im Falle einer vollständigen Befreiung der Rai-Gebühr den nicht geschuldeten Betrag zurückzufordern.
Der HGV wird Sie auf dem Laufenden halten.

 
 

Olympische Winterspiele Milano Cortina 2026 – Verträge werden mit Beherbergungsbetrieben abgeschlossen – Information zum weiteren Vorgehen

15.4.2021 – Vor Kurzem fand eine Sitzung des staatlichen Dachverbands Federalberghi und dem Verantwortlichen des Olympischen Komittees, Francesco Romussi, statt, wo Details zur Beherbergung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Mitarbeitenden – sog. „Olympische Familie“ – im Rahmen der Olympischen Winterspiele und der Paralympischen Winterspiele Milano Cortina 2026 besprochen wurden. Für den HGV nahmen Vizepräsident Thomas Walch teil. Im Folgenden die Details.


Beim Treffen wurde festgehalten, dass die Verträge für die Unterkunft der „Olympische Familie“ mit den Beherbergungsbetrieben, die 2019 einen Vorvertrag unterzeichnet haben, abgeschlossen werden. Die Preise sollen laut ursprünglicher Abmachung bestehen bleiben.

Darüber hinaus wird mitgeteilt, dass die Fondazione Milano Cortina 2026 am 16. März 2021 einen Brief an Federalberghi geschrieben hat, um über den Status quo der Verhandlungen zum Vertrag mit den Beherbergungsbetrieben zu informieren. Der Vertrag mit den Beherbergungsbetrieben, die bereits ihre Zusage zur Bereitstellung von Unterkünften zugesichert haben, wird vom Internationalen Olympischen Komitee (Comitato Olimpico Internazionale – „CIO“) derzeit fertiggestellt.

Hier finden Sie die Kommunikation der Fondazione Milano Cortina 2026 in italienischer Sprache.
Hier finden Sie die Kommunikation der Fondazione Milano Cortina 2026 in deutscher Sprache.

In den kommenden Monaten wird den Beherbergungsbetrieben der mit dem CIO festgelegte Vertrag vorgestellt. Bis Ende 2021 soll der Vertrag mit den Beherbergungsbetrieben dann unterschrieben werden. Der bisher unterschriebene Vorvertrag, sprich, die Zusage der Zimmer, ist für beide Partner bindend. Es besteht der Wunsch, die Anzahl der Zimmer aufzustocken.

Wichtiger Hinweis: Die Betriebe sollen keine Vertragsvorschläge von eventuellen anderen Vertragsparteien annehmen, da diese die derzeit schwierige Zeit ausnutzen könnten, um spezielle Abkommen anzubieten. Dies könnte dem Ablauf der Olympischen Winterspiele und der „Olympische Familie“ Schaden zufügen, da das Zimmerkontingent dadurch reduziert werden könnte. Die Fondazione Milano Cortina 2026 hat keinen Auftrag dazu an andere Vertragspartner erteilt.

 
 

2. EUREGIO AusbilderInnen-Stammtisch online am 22. April

19.4.2021 – Das Land Tirol und das Ausbilderforum der amg-tirol veranstalten gemeinsam mit dem HGV am Donnerstag, 22. April, ab 14.30 Uhr den 2. EUREGIO AusbilderInnenstammtisch. Dabei wird aufgezeigt, wie trotz der Herausforderungen der Corona-Krise junge Menschen bestmöglich auf ihre künftige Arbeit vorbereitet werden können. Die Schulen sind diesbezüglich genauso gefordert wie AusbilderInnen und Ausbildungsbetriebe. Interessierte HGV-Mitglieder sind eingeladen, an der Online-Veranstaltung teilzunehmen. Die Teilnahme ist kostenlos.


Mit dem EUREGIO AusbilderInnen-Stammtisch wird ein weiteres Mal die qualitätsvolle betriebliche Lehrlingsausbildung in den Mittelpunkt gerückt. Nach einem Fachvortrag zum Thema „begeistern.begleiten.bewirken.bewegen.befähigen“ und einer Übersicht über das Ausbildungssystem in Südtirol diskutieren Ausbilderinnen, Ausbilder und Lehrlinge aus allen drei Euregio-Ländern über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Ausbildung.
Die Veranstaltung wird vom Gustelier – Atelier für Geschmackserfahrung aus in alle drei Mitgliedsländer der Euregio gestreamt.

Hier finden Sie das detaillierte Programm!
Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung unter info@gastlichkeit.it

 
 

Service Excellence: Online-Lehrgang startet am 7. Mai

28.4.2021 – Die Qualität der Dienstleistung, also die Service Excellence, ist hauptentscheidend, ob Gäste wiederkehren, oder eben nicht. Somit ist die Service-Kultur eines Unternehmens ein entscheidender Faktor, auch ökonomisch. Im Online-Lehrgang „Service Excellence“ von Gastlichkeit in Südtirol und HGV lernen Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Führungskräfte, die eigene Dienstleistung aus der Sicht der Gäste zu betrachten und die Servicequalität durch effiziente und gastorientierte Abläufe kontinuierlich zu verbessern.


Der Online-Lehrgang findet am Freitag, 7. Mai, Mittwoch, 12. Mai, Mittwoch, 19. Mai, Donnerstag, 20. Mai, Mittwoch, 26. Mai, sowie Mittwoch, 16. Juni, jeweils von 9 Uhr bis 12 Uhr und von 14 Uhr bis 17 Uhr statt.

Die genauen Kursinhalte finden Sie hier!
Referent ist der zertifizierte Trainer und Coach Jürgen Stadelmann. Unter diesem Link können Sie ein kurzes Video-Statement des Referenten anschauen!

Hier geht’s zur Anmeldung!

 
 
Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten, hier können Sie den Newsletter abbestellen.
HGV - 39100 Bozen - Schlachthofstraße 59 - Tel. 0471 317 700 - info@hgv.it - www.hgv.it