HGV-Newsletter vom 24.02.2020 info@hgv.it www.hgv.it
 
HGV Newsletter
 

Coronavirus: Situation in Südtirol

24.2.2020 - Südtirol ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt (Montag, 24. Februar 2020, 12 Uhr) nicht als Risikogebiet eingestuft. Die Gesundheitsbehörden überwachen die Situation engmaschig. Im Folgenden einige wichtige Informationen für unsere Mitglieder.


Stornierungen
Aufgrund diverser Meldungen zum Coronavirus in den Medien häufen sich die Buchungsstornierungen durch Gäste. 
Nachdem Südtirol im Moment (24. Februar 2020, 12 Uhr) nicht als Risikogebiet eingestuft ist, berechtigt die Angst vor einer Ansteckung mit dem Virus grundsätzlich nicht zu einer kostenlosen Stornierung der Buchung. Aus diesem Grund wird empfohlen, die Gäste darauf hinzuweisen, dass in Südtirol im Moment kein hohes Risiko hinsichtlich des Coronavirus besteht und der Betrieb daher Anspruch auf die unter Einhaltung der Verbraucherschutzrichtlinie kommunizierten Stornogebühren hat, bzw. entsprechende Schadenersatzforderungen geltend machen könnte. Der Schadenersatz beträgt in der Regel 70 % bis 80 % des vereinbarten Preises und errechnet sich aus der Formel: vereinbarter Preis abzüglich der nicht entstandenen Kosten, wie etwa Verpflegung, Energie, Zimmerreinigung etc.
Den Gästen wird daher empfohlen, die Stornierung der Buchung ihrer Reiserücktrittsversicherung mitzuteilen, falls eine solche abgeschlossen wurde.
Die definitive Entscheidung beim Umgang mit Stornierungen obliegt selbstredend den Gastwirtinnen und Gastwirten und ist von Fall zu Fall unterschiedlich zu bewerten. Ob totaler Verzicht auf evtl. zustehende Stornogebühren, z. B. bei treuen Stammgästen, oder ein Angebot der Verschiebung des gebuchten Urlaubs und gleichzeitigem „Gutschreiben“ desselben – dies alles können, ungeachtet der rein rechtlichen Bedingungen, Möglichkeiten einer kulanten Lösung sein.

An- und Abreise mittels öffentlicher Verkehrsmittel

Hinsichtlich des Status einer eventuellen Einstellung oder Unterbrechung von Zugverbindungen bzw. anderer öffentlicher Verkehrsmittel Richtung Italien bzw. von Italien ins Ausland wird empfohlen, dass sich die Gäste bzw. die Gastwirtinnen und Gastwirte direkt mit dem jeweiligen Bus- oder Zugbetreiber in Verbindung setzen. Die Informationen dazu ändern sich nämlich ständig.

Arbeitssicherheit
Als Arbeitgeber sind sie zudem für die Arbeitssicherheit ihrer Mitarbeiter verantwortlich. In der Anlage finden Sie eine schriftliche Bewertung des Risikos, welchem die Mitarbeiter des Betriebes im Rahmen ihrer Arbeit bzgl. Coronavirus evtl. ausgesetzt sind. In diesem Dokument finden Sie alle notwendigen Informationen betreffend das Coronavirus und die im Moment gebotenen Vorsorgemaßnahmen. Händigen Sie ihren Mitarbeitern dieses Dokument aus und weisen Sie die Mitarbeiter darauf hin, dass die dort enthaltenen Vorsorgemaßnahmen zu beachten sind. Legen Sie dieses Dokument bei ihren Unterlagen zur Arbeitssicherheit ab. 

Mitarbeiter
Grundsätzlich gilt, dass die Mitarbeiter auch weiterhin angehalten sind, ihre Tätigkeit gemäß Arbeitsvertrag auszuführen. Bezüglich Fragen zu den Rechten und Pflichten in diesem Zusammenhang wenden Sie sich bitte an das für Sie zuständige Lohnbüro.

Weitere evtl. Maßnahmen/Empfehlungen durch die zuständigen Behörden
Zur Stunde bewerten die öffentlichen Behörden evtl. weitere Vorsorgemaßnahmen. Zum gegebenen Zeitpunkt werden wir Sie über diese am Laufenden halten.

Weitere Detail-Auskünfte zu den Bereichen Stornierung und Arbeitssicherheit erteilt die HGV-Rechtsabteilung in Bozen unter Tel. 0471 317 760 oder recht@hgv.it.

Anlage: Bewertung biologisches Risiko - Vorsorgemaßnahmen

 
 
Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten, hier können Sie den Newsletter abbestellen.
HGV - 39100 Bozen - Schlachthofstraße 59 - Tel. 0471 317 700 - info@hgv.it - www.hgv.it