Quarantänepflicht bei Einreise aus einem anderen EU- oder Schengen-Staat verlängert

Mit dem Newsletter vom 2. April wurde angedeutet, dass eine weitere Änderung der Einreisebestimmungen möglich ist. Tatsächlich hat das Gesundheitsministerium klammheimlich die allgemein geltenden Einreisebestimmungen bis zum 30. April nun verlängert. Die Verordnung wurde im Gesetzesanzeiger der Republik am 3. April veröffentlicht.

Die ursprünglich nur für die Osterfeiertage vorgesehene fünftägige Quarantänepflicht bei Einreise aus einem anderen EU- oder Schengen-Staat wurde mit Verordnung des Gesundheitsministers bis einschließlich 30. April verlängert. Die Verordnung wurde im Gesetzesanzeiger der Republik am 3. April veröffentlicht. Die Regelung gilt ab Mittwoch, 7. April.

Die Pflicht, sich bei Einreise aus einem EU- oder Schengen-Staat für fünf Tage zu isolieren und sich danach einem weiteren Coronatest zu unterziehen, betrifft auch Personen, die zu touristischen Zwecken nach Italien einreisen.

Der HGV ist bereits an den Landeshauptmann und den nationalen Dachverband Federalberghi herangetreten, damit doch noch eine Lockerung dieser rigiden Auflagen herbeigeführt wird.

Was ist im Detail zu tun?
Personen, welche sich in den 14 Tagen vor der Einreise nach Italien in einem oder mehreren EU- oder Schengen-Staaten (Länder der Liste C) aufgehalten haben oder durchgereist sind, müssen bei der Einreise:

  • im Besitz einer Bescheinigung eines negativen Covid-19-Tests (Molekular- oder Antigentest) sein, der innerhalb von 48 Stunden vor der Einreise durchgeführt worden ist.
  • sich unabhängig vom Ergebnis des Tests einer fünftägigen Quarantäne unterziehen.
  • sich nach Ablauf der fünftägigen Isolationspflicht einem weiteren Abstrich (Molekular- oder Antigentest) unterziehen.
  • sich bei ihrer Einreise beim lokalen Departement für Prävention des zuständigen Sanitätsbetriebes unter diesem Link melden, alternativ via E-Mail an coronavirus(at)sabes.it oder telefonisch von 8 Uhr bis 20 Uhr unter der Telefonnummer +39 0471 435 700.
  • im Falle von Kontrollen eine Eigenerklärung abgeben.


Von dieser Quarantänepflicht sind nur wenige Personengruppen ausgenommen, wie z. B. Grenzpendler oder Sportler, welche zu Sportwettbewerben von nationalem Interesse einreisen. Die Einreisebestimmungen aus dem Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland sowie aus Österreich wurden zudem an diese Regelung der C-Länder angepasst.
Für die Einreisen aus dem Bundesland Tirol gilt jedoch an Stelle der fünftägigen Quarantäne gar eine 14-tägige.

Die Verpflichtungen bei der Einreise müssen die einreisenden Personen selbst erfüllen. Die Beherbergungsbetriebe haben diesbezüglich keine Melde- oder Kontrollpflicht. Es wird jedoch empfohlen, die einreisenden Personen vorab über die Einreisebestimmungen zu informieren.
Bei der Rückkehr aus Südtirol in den jeweiligen Heimatstaat müssen Gäste zudem die jeweils in ihrem Heimatland für eine Rückreise aus Südtirol geltenden Einreisebestimmungen beachten.

Hier finden Sie eine Zusammenfassung der Bestimmungen für die Einreise nach Italien aus den verschiedenen Staaten.

Hat dir dieser Artikel gefallen?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Rundum informiert
Hier erfahren Sie alle Neuigkeiten zu unseren Dienstleistungen.