Brandschutzkurs für Betriebe mit mittlerem Brandrisiko (8 Std.)

Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sind verpflichtet, mindestens einen Beauftragten für den Brandschutz im Betrieb schriftlich zu ernennen. Diese Funktion muss entweder von einem mitarbeitenden Familienmitglied oder von einem Mitarbeitenden ausgeübt werden. Zusätzlich dazu kann auch der Arbeitgeber oder die Arbeitgeberin selbst diese Funktion ausüben. Die Bestimmungen sehen für den Brandschutzbeauftragten die Absolvierung eines Brandschutzkurses laut Brandrisiko vor.

 

Ein mittleres Brandrisiko weisen Betriebe auf mit (eine Bedingung ist ausreichend):

-mehr als 25 Betten

-einer Feuerungsleistung der mit Öl und/oder Gas betriebenen Küchengeräte von mehr als 35 kW

-einer Heizanlage mit einer Leistung von mehr als 116 kW

-Gasflaschen mit mindestens 75 kg Inhalt Notstromaggregaten, die mit einem Verbrennungsmotor betrieben werden, dessen Leistung 25 kW übersteigt

-anliegendem Holzdepot mit mehr als 5 Tonnen Fassungsvermögen

-einem Öl- oder Gastank mit einem Fassungsvermögen von mehr als 500 l

-einem Fassungsvermögen von mehr als 100 Personen bzw. mit einer geschlossenen Bruttogrundfläche von mehr als 200 m² (gilt nur für Unterhaltungslokale)

-privaten Garagen und mehrstöckigen und mechanisierten Parkplätzen mit einer überdachten Gesamtfläche von mehr als 300 m³

-Campings, Feriendörfer u. a. mit einer Beherbergungskapazität von mehr als 400 Personen

 

Der Brandschutzkurs für Betriebe mit mittlerem Brandrisiko hat eine Dauer von acht Stunden.

 

Das Diplom kann nur ausgestellt werden, wenn die vom Gesetz vorgeschriebenen acht Stunden absolviert werden.

 

Kursdetails:
Referent:
Elsler Hansjörg
Brandschutzexperte, Meran
Termin/e:
Freitag, 10. Juni 2022
Dauer:
8.30 Uhr bis 17.30 Uhr
Kursgebühr:
115€ + 22% MwSt.
STK-Gebühr:
60€ + 22% MwSt.
Kursnummer:
43
Weitere News rund um den hgv
News, Termine, Veranstaltungen. Immer top informiert.