Hoteliers- und Gastwirteverband
Aktuelle Meldung  

Mobilität und Erreichbarkeit verbessern

Versammlung des Ausschusses des HGV-Gebiets Meran und Umgebung

27.06.2012 – Der Gebietsausschuss Meran und Umgebung des Hoteliers- und Gastwirteverbandes (HGV) hat sich bei seinem letzten Treffen unter anderem mit den laufenden und den geplanten Maßnahmen zur Verbesserung der Mobilität in und rund um die Stadt Meran befasst.

Von links: Alfred Strohmer, Obmann des HGV-Gebietes Meran und Umgebung, Luis Kröll, Präsident der Bezirksgemeinschaft und Hansi Pichler, Obmann des HGV-Bezirks Meran/Vinschgau.

Von links: Alfred Strohmer, Obmann des HGV-Gebietes Meran und Umgebung, Luis Kröll, Präsident der Bezirksgemeinschaft und Hansi Pichler, Obmann des HGV-Bezirks Meran/Vinschgau.

Zum Treffen eingeladen war auch der Präsident der Bezirksgemeinschaft Luis Kröll, der die HGV-Funktionäre diesbezüglich über den Stand der Dinge informierte. Nachdem das erste Teilstück der Nordwestumfahrung von Meran bereits im März nächsten Jahres der Bestimmung übergeben werden kann, werde das zweite Teilstück noch einer Machbarkeitsstudie unterzogen, berichtete Kröll. Dabei soll festgestellt werden, ob eine parallel zur Fahrbahn verlaufende Metrobahn effizient, sinnvoll und vor allem technisch und finanziell umsetzbar ist.
HGV-Gebietsobmann Alfred Strohmer begrüßte die Durchführung einer Machbarkeitsstudie und sprach sich klar für die Realisierung des Projekts aus. Man erwarte sich dadurch eine deutliche Verkehrsentlastung im Stadtzentrum und zugleich wesentlich bessere Verbindungen für Passanten und Gäste in und rund um die Stadt Meran. Für eine alternative Anbindung von Schenna an Meran sprachen sich erneut die Vertreter der HGV-Ortsgruppe Schenna aus.
Weiters regte der HGV-Gebietsausschuss eine Verschönerung der Stadteinfahrten an, da diese eine erste Visitenkarte der Stadt darstellen und somit den Eindruck der Besucher wesentlich prägen.
Zudem wurde zum wiederholten Male darauf hingewiesen, dass die Mebo-Ausfahrt bei Sinich als strategisch günstiger Punkt für die Touristeninformation genutzt werden sollte. Der HGV-Gebietsausschuss forderte die Bezirksgemeinschaft auf, dieses Vorhaben voranzutreiben.
Besorgt zeigte sich der HGV-Gebietsausschuss jedoch über die stark rückläufigen Buchungen von italienischen Gästen. Nun bleibe nur zu hoffen, dass der wieder erstarkte deutsche und der Schweizer Markt den Nächtigungsrückgang von Seiten der Italiener ausgleichen kann, schreibt der HGV abschließend in seiner Presseaussendung. 

Zu den aktuellen NewsSuchen im Newsarchiv
Die nächsten Termine
Weitere Termine anzeigen Prev Next