HGV-Newsletter vom 18.12.2015 info@HGV.it www.hgv.it
 
HGV Newsletter
 

Vorsicht vor Betrüger-Mails!

18.12.2015 – Zurzeit kursieren Betrüger-Mails, welche den Anschein haben, von ENEL Servizio Elettrico zu stammen. In Wirklichkeit handelt es sich dabei aber um betrügerische E-Mails mit falschen Rechnungen von Enel Servizio Elettrico.


Empfänger von diesen E-Mails (sogenannte Phishing-Mails) werden dazu eingeladen, die falsche Rechnung durch Anklicken eines Links herunterzuladen. In Wirklichkeit lädt man sich dabei einen Virus auf den Computer, der die gesamte Software lahmlegt. Für die erneute Freigabe des eigenen Computers wird ein Lösegeld eingefordert.

Sollten Sie ein solches Phishing-Mail erhalten, so empfiehlt die HGV-Rechtsabteilung, dieses umgehend zu löschen und keinesfalls enthaltene Links zu öffnen.

Weitere Informationen erteilt die HGV-Rechtsberatung unter Tel. 0471 317 760.

 
 

Gesetzliche Schulungspflichten in Sachen Arbeitssicherheit – HGV bietet Kurse an

4.1.2016 – Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber haben die gesetzliche Pflicht, für die Arbeitssicherheitsschulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sorgen und aufzukommen. Der HGV bietet für Mitglieder entsprechende Kurse an.


Die Schulung in Sachen Arbeitssicherheit ist auf jeden Fall so zu gestalten, dass sie für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Bezug auf die jeweiligen Aufgaben und Tätigkeitsfelder ausreichend und angemessen ist.

Die Bestimmungen im Detail
Die Arbeitssicherheitsschulung setzt zunächst voraus, dass die Analyse der vorhandenen Risiken durchgeführt und im Dokument zur Risikobewertung festgehalten wird. Die Bewertung kann für Betriebe mit bis zu zehn Mitarbeitern anhand eines „Standardisierten Risikobewertungsverfahrens“ erfolgen.
Beschäftigt ein Betrieb hingegen mehr als zehn Mitarbeiter, so ist dieser verpflichtet, die erfolgte Bewertung der Risiken in einem ausführlichen Sicherheitsbericht schriftlich zu dokumentieren.
Aufgrund der bei der Analyse festgestellten Risiken hat in einem zweiten Schritt die entsprechende Schulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erfolgen. Durch die Schulung sollen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jene Risiken, die nicht ausgeschaltet werden können, kennenlernen. Dies wiederum sollte im Idealfall dazu beitragen, dass Arbeitsunfälle vermieden werden.

Nicht zu vergessen: Jede Arbeitnehmerin und jeder Arbeitnehmer muss vor Arbeitsantritt (oder spätestens innerhalb von 60 Tage nach Arbeitsbeginn) eine mindestens achtstündige Ausbildung im Bereich Arbeitssicherheit genießen, unabhängig davon, ob die Anstellung in Vollzeit oder in Teilzeit erfolgt und auch unabhängig davon, ob sie auf unbestimmte Zeit oder nur saisonal vorgesehen ist. Die Ausbildung muss während der Arbeitszeit erfolgen und vom Arbeitgeber bezahlt werden.

Es wird daran erinnert, dass es möglich ist, den ersten Teil der Arbeitssicherheitsausbildung, nämlich die Grundausbildung, für Mitarbeiter online, sprich via E-Learning bequem vom PC aus, zu absolvieren.

Nähere Informationen zur Online-Ausbildung finden Sie unter www.HGV.it im Menüpunkt Dienstleistungen/Weiterbildung. Die derzeit noch nicht über E-Learning abwickelbaren vier Stunden Spezialisierungskurs müssen hingegen weiterhin in der klassischen Kursform belegt werden.

Für Vorgesetzte
Eine besondere Ausbildungspflicht besteht für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die in der Betriebsorganisation die Funktion des „Vorgesetzten“ innehaben, d.h. wenn sie anderen Kollegen gegenüber weisungsbefugt ist und insgesamt Handlungen eines Vorarbeiters ausführt.
Diese müssen zusätzlich zum achtstündigen Arbeitnehmerkurs einen spezifischen Vorgesetztenkurs mit einer Dauer von weiteren acht Stunden besuchen. Einen entsprechenden Vorgesetztenkurs hat der HGV nun neu ins Kursprogramm aufgenommen. Dieser findet am Dienstag, 19. Januar 2016, von 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr im Hotel „Sheraton“ in Bozen statt. Anmeldungen sind online unter www.HGV.it im Menüpunkt Dienstleistungen/Weiterbildung möglich.

Der Mobile Rechtsdienst im HGV ist beim Verfassen des Dokumentes zur Risikobewertung sowie bei der Klärung von Fragen zur Arbeitssicherheitsschulungspflicht unter Tel. 0471 317 760 oder unter Recht@HGV.it gerne behilflich.

 
 

Das HGV-Reservierungsbuch 2016 ist da!

23.12.2015 – Der HGV stellt seinen Mitgliedern auch für 2016 wieder das beliebte Reservierungsbuch zur Verfügung. Solange der Vorrat reicht, kann es kostenlos in den HGV-Büros abgeholt werden.


Das HGV-Reservierungsbuch 2016 ist mittlerweile in vielen Mitgliedsbetrieben zu einem unentbehrlichen Hilfsmittel geworden und unterstützt insbesondere Betreiber von Restaurants, Pizzerias und Gasthäusern, die Tischreservierungen optimal zu organisieren. Dank zahlreicher Sponsoren steht das Reservierungsbuch ab sofort wieder in den HGV-Büros Bozen, Meran, Schlanders, Brixen und Bruneck für HGV-Mitglieder kostenlos zur Verfügung und kann dort an der jeweiligen Rezeption abgeholt werden.

 
 
Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten, hier können Sie den Newsletter abbestellen.
HGV - 39100 Bozen - Schlachthofstraße 59 - Tel. 0471 317 700 - info@HGV.it - www.HGV.it