HGV-Newsletter vom 25.09.2014 info@HGV.it www.hgv.it
 
HGV Newsletter
 

Tipps der HGV-Personalberatung zum Saisonsende

25.9.2014 – Die Sommersaison neigt sich in einigen Gebieten dem Ende zu. Nun geht es darum, Arbeitsverhältnisse richtig aufzulösen, um sich vor unangenehmen Nachforderungen zu schützen. Die HGV-Personalberatung gibt dazu einige nützliche Ratschläge.


Arbeitsverhältnisse zu Saisonsende richtig auflösen
Sofern Sie mit dem Arbeitnehmer einen regulären schriftlichen Zeitvertrag mit Enddatum vereinbart haben, läuft der Vertrag mit dem angegebenen Enddatum aus und es bedarf keiner schriftlichen Kündigung. Hat der Arbeitsvertrag kein Enddatum und das Arbeitsverhältnis soll z. B. zum 15. Oktober wegen Saisonsende aufgelöst werden, so empfiehlt die HGV-Personalberatung folgendermaßen vorzugehen:
Händigen Sie dem Arbeitnehmer mindestens 15 Tage vorher eine schriftliche Kündigung aus, in der als Entlassungsgrund „Saisonende“ angegeben ist, oder lösen Sie das Arbeitsverhältnis mit dem Vordruck „Auflösung des Arbeitsverhältnisses im gegenseitigen Einverständnis“ (siehe HGV-Homepage: http://www.hgv.it/lohnpersonal/kuendigung.html) auf.

Saldoquittung schützt vor unangenehmen Nachforderungen
Damit nach einvernehmlicher Auflösung des Arbeitsverhältnisses nicht unerwünschte Forderungen auftreten, ist es ratsam, eine Saldoquittung auszustellen. Mit der Unterschrift erklärt der Arbeitnehmer, dass er nach Vertragsbeendigung keine Forderungen (Abgeltung von geleisteten Überstunden, Vorrangrecht bei Wiederanstellung, usw.) mehr stellen wird.
Die Saldoquittung kann innerhalb der gesetzlichen Frist von sechs Monaten angefochten werden. Nach den sechs Monaten hat die Saldoquittung volle rechtliche Gültigkeit.
Bitte verwenden Sie unbedingt den Vordruck in deutscher und italienischer Sprache, der auf der HGV-Homepage unter "Kündigung" gespeichert ist, laden Sie den Vordruck herunter, füllen Sie ihn aus und lassen Sie ihn unterschreiben (siehe HGV-Homepage: http://www.hgv.it/lohnpersonal/kuendigung.html). Es muss der Betrag vom letzten Lohnstreifen angegeben werden, also jener Betrag, welcher bei Unterschrift auch ausbezahlt wird. Achten Sie auch darauf, dass sämtliche Lohnstreifen regulär unterschrieben worden sind.

Arbeitnehmer, welche im Besitz der Bürgerkarte sind, können die Eintragung in die Arbeitslosenlisten „online“ beantragen.
Dieser neue eGovernment-Dienst bietet allen arbeitslosen Personen eine echte Alternative zum persönlichen Gang ins Arbeitsvermittlungszentrum, um den Arbeitslosenstatus zu erhalten. Besonders zum derzeitigen Saisonsende ersparen sich so die Arbeitnehmenden viel Zeit, denn Hunderte der Saisonarbeitslosen erscheinen gerade jetzt zeitgleich in den Ämtern. Die Folge davon sind längere Wartezeiten. Wer seine Eintragung online machen möchte, dem steht dazu das Programm „eJob-OLE“ zur Verfügung. Es kann von der Internetseite der Abteilung Arbeit unter www.provinz.bz.it/arbeit aufgerufen und direkt von zu Hause aus genutzt werden. Der Zugang ist mit der Bürgerkarte, das heißt mit der aktivierten Gesundheitskarte, möglich. Ist diese Karte einmal aktiviert, genügt es, mit persönlichem Benutzernamen und Passwort einzusteigen. Hilfe bei der Aktivierung der Bürgerkarte erhält man auch über die grüne Nummer 800 816 836.

 
 

Achtung: Zechpreller im Pustertal unterwegs

25.9.2014 – In diesen Tagen ist im Pustertal ein Zechpreller unterwegs. Es handelt sich dabei um den Deutschen B. B., geboren am 02.10.1990 in Bielefeld und wohnhaft in Detmold.


Der Mann hat sich zwei Nächte in einem Hotel in Kiens aufgehalten und hat dieses dann heimlich und ohne die Rechnung zu bezahlen verlassen. Eine nachträgliche Abbuchung von der angegebenen Kreditkarte funktionierte nicht.
Der junge Mann ist ungefähr 1,75 Meter groß, schlank und trägt kurzes dunkelbraunes Haar. Er ist elegant gekleidet, trägt Hemd und Krawatte, und gibt sich übertrieben freundlich.
Sollte sich der Mann bei Ihnen einquartieren wollen, so empfiehlt die HGV-Rechtsabteilung den gesamten Übernachtungspreis im Voraus zu verlangen.

Weitere Informationen erteilt die HGV-Rechtsabteilung unter Tel. 0471 317 760.

 
 
Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten, hier können Sie den Newsletter abbestellen.
HGV - 39100 Bozen - Schlachthofstraße 59 - Tel. 0471 317 700 - info@HGV.it - www.HGV.it