HGV-Newsletter vom 28.02.2014 info@HGV.it www.hgv.it
 
HGV Newsletter
 

POS-Geräte-Pflicht: Aufschub bis 30. Juni beschlossen

28.2.2014 – Die verpflichtende Einführung eines POS-Zahlungsgerätes für alle Betriebe konnte vorerst abgewendet werden. Bis 30. Juni 2014 ist somit kein Betrieb grundsätzlich verpflichtet, ein POS-Zahlungsgerät zu installieren.


Entgegen den ursprünglichen Plänen der italienischen Regierung ist es zunächst gelungen, die Kleinbetriebe unter 200.000 Euro Jahresumsatz von der verpflichtenden Einführung eines POS-Zahlungsgerätes zu befreien. Nun wurde der Terminaufschub bis 30. Juni dieses Jahres auch für jene Betriebe beschlossen, welche einen Umsatz von mehr als 200.000 Euro tätigen.
Dieser generelle Aufschub ist auch deshalb wichtig, weil eine „POS-Pflicht“ unweigerlich Mehrkosten zu Lasten der Betriebe in Form von zu entrichtenden Provisionen verursacht. Zudem gibt es in Südtirol immer noch etliche Betriebe, die keinen geeigneten Telefonanschluss haben, um jederzeit POS-Transaktionen schnell und reibungslos durchführen zu können.
Welche Betriebe ab 1. Juli dann definitiv der „POS-Pflicht“ unterliegen, sprich, ob die Umsatzgrenze von 200.000 Euro beibehalten wird, steht derzeit noch nicht fest. Der HGV wird sich jedenfalls weiterhin dafür einsetzen, dass Kleinstbetriebe von der „POS-Pflicht“ ausgenommen bleiben bzw. die „POS-Pflicht“ generell abgeschafft wird.

 
 

Mieten: Barzahlung wieder möglich

28.2.2014 – Seit 1. Januar 2014 durften Mietzahlungen, unabhängig vom Betrag, nicht mehr mit Bargeld erfolgen. Es waren somit nur mehr Zahlungen mit Überweisung, Scheck oder Bankomatkarte erlaubt. Dies ist nun abgeändert worden.


Das Finanzministerium hat nun aber festgestellt, dass Strafen bei einem Vergehen gegen das Geldwäschegesetz erst ab 1.000 Euro vorgesehen sind. Somit können Mietzahlungen wieder bis zu einem Betrag von 999,99 Euro in bar durchgeführt werden. Die erfolgte Zahlung sollte jedoch durch einen Beleg oder eine Quittung bestätigt werden.

 
 

SIAE: Erneuerung des Abonnements für 2014 – Einzahlungstermin auf den 14. März verschoben

28.2.2014 – Die SIAE teilt mit, dass der Termin für die Einzahlung der SIAE-Gebühr auf den 14. März verlängert worden ist.


All jene, die bis zum 7. März kein Schreiben betreffend SIAE-Gebühr erhalten haben, und zwar weder jenes der SIAE mit einer MAV-Fälligkeitsanzeige, noch jenes des HGV mit dem Hinweis, dass die SIAE keine MAV-Fälligkeitsanzeige verschickt hat, wenden sich bitte an das zuständige SIAE-Büro, das die Position klären wird.

 
 

Achtung: Zechpreller in Restaurants im Untervinschgau unterwegs

28.2.2014 – Im Untervinschgau ist zurzeit ein Zechpreller in Restaurants unterwegs.


Es handelt sich dabei um den in Meran wohnhaften, gebürtigen Neapolitaner A. M., geboren am 16.10.1988.
Der Mann ist ungefähr 1,85 m groß, hat dunkles Haar und fährt einen Ford Ka.
Zuletzt hat er in einem Gasthof bei Plaus gegessen, aber die Rechnung nicht bezahlt.
Weitere Informationen erhalten Sie von der HGV-Rechtsabteilung unter Tel. 0471 317 760.

 
 
Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten, hier können Sie den Newsletter abbestellen.
HGV - 39100 Bozen - Schlachthofstraße 59 - Tel. 0471 317 700 - info@HGV.it - www.HGV.it