HGV-Newsletter vom 27.01.2016 info@HGV.it www.hgv.it
 
HGV Newsletter
 

Lohn und Personal: weitere Neuerungen im Zuge des staatlichen Haushaltsgesetzes

28.1.2016 – Mit dem staatlichen Haushaltsgesetz, das am 1. Januar 2016 in Kraft getreten ist, sind in den Bereichen Lohn und Personal mehrere Neuerungen eingeführt worden. Die HGV-Personalberatung hat einige davon übersichtlich zusammengefasst.


Aushändigung des Lohnstreifens
Der Arbeitgeber ist verpflichtet, den zustehenden Lohn inklusive Abfertigung innerhalb des sechsten Tages des Folgemonats auszuzahlen. Gleichzeitig muss auch eine Kopie des Lohnstreifens ausgehändigt werden. Die nicht erfolgte, fehlerhafte oder unvollständige Übergabe wird seit dem 24. September 2015 wie folgt sanktioniert:
- Verwaltungsstrafe von 150 bis 900 Euro bei bis zu fünf Arbeitnehmern;
- 3.600 Euro (bisher 600 Euro), wenn die Unterlassung mehr als fünf Arbeitnehmer oder einen Zeitraum von über sechs Monaten betrifft;
- 7.200 Euro (bisher 1.200 Euro) im Falle von über zehn Arbeitnehmer oder eines Zeitraums von mehr als zwölf Monaten;
In Zusammenhang mit der Erhöhung der Bargeldgrenze auf 2.999,99 Euro seit 1. Jänner 2016 empfiehlt die HGV-Personalberatung die Lohnzahlungen weiterhin mit Banküberweisung oder mittels Scheck zu tätigen, um in Bedarfsfällen einen eindeutigen Beweis über die erfolgte Lohnzahlung vorlegen zu können. Die Beweislast darüber (Zeitpunkt und Höhe des bezahlten Lohnes) liegt beim Arbeitgeber.

NASPI-Beitrag für befristete Saisonverträge
Auch für befristete Saisonverträge mit und ohne Enddatum ist seit 1. Jänner 2016 ein zusätzlicher NASPI-Beitrag (Erhöhung der Sozialabgaben um 1,4%-Punkte) geschuldet. Mit diesem Beitrag wird die Arbeitslosenunterstützung mitfinanziert. Bisher waren Saisonverträge, welche aufgrund kollektivvertraglicher Regelungen abgeschlossen wurden, von dieser Abgabe befreit.

Einzahlung für telematische Voucher
Die Einzahlung für telematischen Voucher kann nicht nur über Mod. F24 erfolgen, sondern auch wie bei den Papier-Wertgutscheinen mittels Banküberweisung. Mit der Kopie der Banküberweisung, auf welcher neben dem IBAN des Auftraggeber- und Empfängerkontos auch die Unterschrift des Bankbeamten und der Bankstempel ersichtlich sein muss, und einem Begleitschreiben kann beim NISF/INPS die Gutschrift der Einzahlung für die telematischen Wertgutscheine beantragt werden.

Steuerbonus in Höhe von 80 Euro
Der Steuerbonus in Höhe von 80 Euro monatlich gilt auch für 2016 und wird somit auch in diesem Jahr über den Lohnstreifen ausbezahlt. Der Steuerbonus steht allen Mitarbeitern zu, die ein voraussichtliches Einkommen aus lohnabhängiger oder gleichgestellter Arbeit zwischen 8.000 Euro und 26.000 Euro jährlich erzielen. Bei einem besteuerbaren Einkommen zwischen 24.000 Euro und 26.000 Euro wird der Bonus im Verhältnis gekürzt. Für den Arbeitgeber entstehen keine zusätzlichen Kosten. Der Steuerbonus wird direkt mittels Vordruck Mod. F24 verrechnet. Der Arbeitnehmer muss keinen eigenen Antrag stellen, um in den Genuss der Begünstigung zu kommen

Sämtliche Neuerungen im Bereich Lohn und Personal, die im Zuge des staatlichen Haushaltsgesetzes in Kraft getreten sind, sind im untenstehenden Download übersichtlich zusammengefasst.

Download
Neuerungen im Bereich Lohn und Personal

 
 

Betrugsversuch: Vorsicht vor falschen Kontrolleuren von Brandmeldeanlagen!

27.1.2016 – Zurzeit gehen falsche Kontrolleure von Brandmeldeanlagen von Haus zu Haus und geben an, die Brandmelder den gesetzlichen Kontrollen unterziehen zu müssen.


 Beachten Sie, dass es sich hier lediglich um einen Vorwand handelt, um sich Zugang zu Wohnungen und Gebäude zu verschaffen oder um unnötige Geräte zu verkaufen. Die HGV-Rechtsabteilung empfiehlt daher, äußerste Vorsicht walten zu lassen.

Weitere Informationen erteilt die HGV-Rechtsabteilung unter Tel. 0471 317 760.

 
 

Neue Broschüre zur Lebensmittelsicherheit: nützliche Hilfestellung für die Mitarbeiterschulung

28.1.2016 – Unternehmerinnen und Unternehmer sind bekanntlich dazu verpflichtet, für die Hygieneschulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, welche im Lebensmittelbereich tätig sind, Sorge zu tragen. Eine neue Broschüre zur Lebensmittelsicherheit dient ab sofort als nützliche Unterlage.


Die Broschüre zur Lebensmittelsicherheit ist eine Hilfestellung für Unternehmer zur Mitarbeiterschulung in Sachen Lebensmittelsicherheit und Hygiene. Sie enthält sowohl allgemeine Informationen zur Hygiene, der Rücknahme von Lebensmitteln, des Transports von Lebensmitteln und der Warenkontrolle als auch rechtliche Grundlagen. Sämtliche Inhalte sind klar aufbereitet, leicht verständlich und bilden die Grundlage für eine effiziente Schulung der Mitarbeiter im Lebensmittelbereich. Erarbeitet wurde die Schulungsunterlage vom Landesamt für Hygiene und öffentliche Gesundheit, dem Südtiroler Sanitätsbetrieb, dem Südtiroler Wirtschaftsring und den angeschlossenen Wirtschaftsverbänden.

Die Broschüre kann vollinhaltlich im untenstehenden Downloadbereich heruntergeladen werden.

Download
Schulungsunterlage zur Lebensmittelsicherheit

 
 

Frühjahrsreise des HGV nach Helsinki und St. Petersburg vom 23. bis 27. April 2016

27.1.2016 – Die diesjährige Frühjahrsreise des HGV vom 23. bis 27. April 2016 führt nach Helsinki und St. Petersburg. Dabei erleben die Teilnehmer ein reichhaltiges Kulturprogramm. An der Reise können Mitglieder aller Bezirke teilnehmen. Anmeldeschluss ist Freitag, 19. Februar 2016.


Die HGV-Frühjahrsreise beginnt mit dem Transfer zum Flughafen München, von wo aus die die finnische Hauptstadt Helsinki angeflogen wird. Vor Ort steht die Besichtigung zahlreicher Sehenswürdigkeiten auf dem Programm. Die berühmte Felsenkirche, der Sibelius Park mit dem orgelförmigen Sibelius-Denkmal, die orthodoxe Uspenski-Kathedrale, die Lutheranische Kathedrale, das Olympiaviertel und der Marktplatz am Hafen von Helsinki vermitteln Kultur pur. Am zweiten Tag wird ein Ausflug mit der Fähre zur Seefestung Suomenlinna organisiert, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Am Nachmittag steht etwas Zeit zur freien Verfügung, um Helsinki auf eigene Faust zu erkunden.
Am dritten Tag folgt die Abfahrt mit dem Zug nach St. Petersburg. Dort angekommen, werden bei einer Stadtrundfahrt  die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten besichtigt, darunter der Katharinenpalast und das berühmte Mariinsky Theater. Anschließen wird Petershof, die Sommerresidenz der russischen Zaren, besucht. Der letzte Vormittag in St. Petersburg steht für eigene Unternehmungen zur Verfügung.

Das detaillierte Programm zur HGV-Frühjahrsreise finden Sie hier.

Anmeldungen beim HGV-Büro Bozen unter Tel. 0471 317 710 bzw. unter Direktion@HGV.it oder direkt beim Reisebüro Schenker, Michaela Mair, unter Tel. 0471 549 761 bzw. unter michaela.mair@dbschenker.com oder markus.tengler@dbschenker.com. Anmeldeschluss ist Freitag, 19. Februar 2016.

 
 
Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten, hier können Sie den Newsletter abbestellen.
HGV - 39100 Bozen - Schlachthofstraße 59 - Tel. 0471 317 700 - info@HGV.it - www.HGV.it