HGV-Newsletter vom 19.02.2018 info@HGV.it www.hgv.it
 
HGV Newsletter
 

Förderung der Elektromobilität – Installationskosten von Heimladestationen werden gefördert

19.2.2018 – Kürzlich hat die Landesregierung die Richtlinien für Maßnahmen zur Entwicklung der Elektromobilität geändert. Die Änderung besteht im Wesentlichen darin, dass nunmehr nicht nur der Ankauf oder der Ankauf mit Eigentumsvorbehalt von Heimladestationen für Elektrofahrzeuge gefördert wird, sondern auch die Kosten für die Installation der Heimladestationen.


Der Beitrag beträgt 70 Prozent der zugelassenen Ausgaben bis zu einem Höchstbetrag von 1.000 Euro. Dieser Beitrag kann auch nur für die Anschluss- und Installationskosten einer oder mehrerer Ladestationen gewährt werden, wenn die Lieferfirmen die Heimladestationen den Betrieben unentgeltlich zur Verfügung stellen.
Weiters wurde der Beitrag für den Ankauf von Batterieelektrofahrzeugen mit Range Extender (BEV mit REX) mit einer Batteriekapazität von mindestens 15 kWh, die nicht mehr als 50 g CO2-Emissionen pro km erzeugen, auf 2.000 Euro angehoben.
Die Änderungen gelten für alle Beitragsanträge, die seit dem 1. Jänner 2018 eingereicht werden.
Es wird daran erinnert, dass die Gesuche für Investitionen in diesem Bereich, die in den Jahren 2018 oder 2019 durchgeführt werden, jeweils zwischen 1. Jänner und 30. Juni des Jahres einzureichen sind, in welchem die Investition getätigt wird.
Die Gesuche müssen vor Durchführung der Investition mittels PEC-Mail bei der Abteilung Wirtschaft eingereicht werden. Das Beitragsformular mit den nötigen Anlagen kann von der Seite des Bürgernetzes heruntergeladen werden.
Nähere Informationen erteilt die Abteilung Wirtschaft der Autonomen Provinz Bozen unter Tel. 0471 413612.

 
 

SIAE: Erneuerung der Abonnements für 2018 – Einzahlungstermin ist der 28. Februar

19.2.2018 – Die jährliche Gebühr für die Erneuerung des SIAE-Abonnements für TV, CD, Radio usw. ist auch heuer innerhalb 28. Februar zu entrichten.


In diesen Tagen wird den Betrieben der Einzahlungsschein für die SIAE-Gebühren zugeschickt, auf dem die bei der SIAE gemeldeten Geräte und die fällige Gebühr aufscheinen. Der geschuldete Betrag kann bei jeder Bank, mit der Kreditkarte oder mittels Internet-Banking, wenn die Funktion für MAV-Zahlscheine aktiviert ist, bezahlt werden.
Zudem ist es möglich, auf der Website www.siae.it das Abonnement in wenigen Schritten zu bezahlen. Dafür genügt es, den Menüpunkt „musica d’ambiente“ auszuwählen und sich dort mit der Abonnement-Nummer (befindet sich auf dem SIAE-Brief rechts oben) und der MwSt.-Nr. bzw. der Steuernummer einzuloggen. Zudem muss als Zertifikat das per Post erhaltene HGV-Schreiben hochgeladen werden. Bei Bezahlung mittels Kreditkarte ist die Rechnung in der Folge unter www.siae.it einsehbar (wird nicht per Post zugestellt, wie bei den anderen Zahlungsarten).

SIAE-Gebühr für reine Schank-Speisebetriebe
Für reine Schank-Speisebetriebe erfolgt die Berechnung der SIAE-Gebühr nicht mehr über die Kategorie, sondern wird anhand der Verabreichungsfläche des Betriebes ermittelt. Des Weiteren wird seit 2017 kein Aufschlag mehr für Fernseher mit einer Bilddiagonale von mehr als 40 Zoll berechnet und auch die Anzahl der Boxen fällt für die Berechnung der geschuldeten Summe nicht mehr ins Gewicht.
Mit der Einführung eines Tarifvertrages besteht zudem die Möglichkeit, zwischen mehreren Flat-Tarifen (Flat Audio oder Flat Audio/Video) zu wählen. Dies ermöglicht die Installation von mehreren Audio- oder Videogeräten zu einem Fixpreis. Ein Berechnungstool steht Ihnen online unter www.hgv.it zur Verfügung.
Sollten Sie sich für einen Tarifvertrag entscheiden, so können Sie die Änderung im zuständigen SIAE-Büro oder auf der Website www.siae.it vornehmen.

Wichtig
Sollten Sie bis zum 26. Februar 2018 kein Schreiben betreffend SIAE-Gebühr erhalten haben, und zwar weder jenes der SIAE mit einer MAV-Fälligkeitsanzeige, noch jenes des HGV mit dem Hinweis, dass die SIAE für Sie keine MAV-Fälligkeitsanzeige verschickt hat, so wenden Sie sich bitte direkt an das zuständige SIAE-Büro, das Ihre Position klären wird.

 
 

Informationsveranstaltung „Fit für den Reisemarkt“ am 27. Februar 2018 im HGV-Büro Bruneck

19.2.2018 – Der HGV organisiert in Zusammenarbeit mit IDM Südtirol eine Informationsveranstaltung für Beherbergungsbetriebe am Dienstag, 27. Februar 2018, von 10 Uhr bis 12 Uhr im HGV-Büro in Bruneck.


Was muss bei Vertragsabschluss mit einem Reiseveranstalter alles beachtet werden? Welche Klauseln sind besonders wichtig? Wie wird eine Provision berechnet, ist diese verhandelbar, ist sie Teil des Marketingbudgets? Was muss ich als Hotelier bei meinem Produkt bedenken? Welche Art der Vermarktung bietet ein Reiseveranstalter an? Wie profitiere ich davon? Bei der Informationsveranstaltung werden diese Fragen beantwortet und aufgezeigt, wie sich eine solche Zusammenarbeit professionell gestaltet und welche Möglichkeiten sich dabei eröffnen, den Verkauf im eigenen Haus zu aktivieren.

Das Programm:
Vier Experten-Tische, an denen rotierend im Speed-­Dating-Format die wichtigsten Fragen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Reiseveranstaltern beantwortet werden:
Rechtsfragen: HGV-Rechtsabteilung
Kostenfragen: HGV-Unternehmensberatung
Produktfragen: Reiseveranstalter/-in
Marketingfragen: Reiseveranstalter/-in

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.
Eine Anmeldung ist innerhalb 24. Februar unter marketing@hgv.it ist erforderlich.
Weitere Infos finden Sie hier!
Hier gelangen Sie zur Anmeldung!

 
 

LHF Kaiserhof: Infonachmittag für Fachschullehrgang am 21. Februar

19.2.2018 – Am Mittwoch, 21. Februar, findet um 15 Uhr an der Landeshotelfachschule Kaiserhof in Meran ein Informationsnachmittag über den zweijährigen Lehrgang zur Höheren Hotelfachausbildung „Diplomierte Fachkraft für das Hotel- und Tourismusmanagement“ statt. Zielgruppe der Veranstaltung sind Maturanten der verschiedenen Oberschulen.


Der Kurs ist für 20 Teilnehmer vorgesehen, die auf den Beruf im Hotelmanagement vorbereitet werden, wobei ein Teil der Referenten Uni-Dozenten bzw. Führungskräfte und Freiberufler aus der lokalen Wirtschaft sind. Der Kurs ist sehr praxisorientiert und mit Betriebspraktika sowie mit Unterricht in Food & Beverage verbunden.

Infos zur Anmeldung
Dieser Fachhochschulkurs bietet die Möglichkeit, an Universitäten weiter zu studieren, wobei ein Teil der Ausbildung als „Credits“ angerechnet wird. Der Kurs, die Ausbildungsinhalte und -ziele werden u. a. durch Studentinnen und Studenten des laufenden Kurses vorgestellt. Außerdem ist eine Schulführung durch die Landeshotelfachschule Kaiserhof eingeplant.
Die Einschreibungen zum Lehrgang werden bis zum 15. März entgegengenommen. Einschreibeformulare können direkt an der Schule oder von der Website der Schule www.kaiserhof.it heruntergeladen werden.
Da die Teilnehmerzahl auf 20 begrenzt ist, finden innerhalb Mai sogenannte Aufnahmegespräche mit der Koordinatorin und dem Direktor der Landeshotelfachschule statt. Dabei werden die Unterlagen überprüft, gegebenenfalls Aufnahmeprüfungen festgelegt und die Vorstellungen der Interessierten eruiert. Die Teilnahme an diesen Aufnahmegesprächen ist verpflichtend. Die genauen Termine werden den Inskribierten schriftlich mitgeteilt.

Weitere Infos erteilt die LHF Kaiserhof unter Tel. 0473 203 205 oder lhf.me-kaiserhof@schule.suedtirol.it.

 
 
Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten, hier können Sie den Newsletter abbestellen.
HGV - 39100 Bozen - Schlachthofstraße 59 - Tel. 0471 317 700 - info@HGV.it - www.HGV.it