HGV-Newsletter vom 27.12.2018 info@hgv.it www.hgv.it
 
HGV Newsletter
 

Feierlichkeiten zu Silvester: Was ist zu beachten?

27.12.2018 – Bei der Durchführung von Unterhaltungsveranstaltungen zu Silvester mit Live-Musik oder DJ, mit oder ohne Tanz, gilt es, einige Bestimmungen zu berücksichtigen.


Ist die Unterhaltungsveranstaltung nicht nur für Hausgäste oder für geladene Gäste gedacht, sondern auch der Öffentlichkeit zugänglich, so muss beim Bürgermeister eine Veranstaltungserlaubnis eingeholt werden. Da am 31. Dezember alle Gastbetriebe per Gesetz bis fünf Uhr früh geöffnet haben dürfen, ist es nicht notwendig, eine Verlängerung der Öffnungszeit zu beantragen.
Vor Abhalten der Unterhaltungsveranstaltung, und zwar unabhängig davon, ob diese öffentlich, nur Hausgästen oder geladenen Gästen zugänglich ist, ist diese bei der italienischen Autorenvereinigung (SIAE) anzumelden. Zudem muss die sogenannte Vorführgenehmigung (permesso di esecuzione) eingeholt werden. Für die Unterhaltungsveranstaltung sind Autorengebühren (SIAE) sowie Produzentengebühren (SCF) zu entrichten. Weiters ist darauf zu achten, dass der Künstler bzw. Musiker über eine Eignungsbescheinigung (certificato di agibilità) verfügt, aufgrund derer nachgewiesen wird, dass die Pensionsbeiträge für Musiker (ENPALS) eingezahlt worden sind. Bei ausländischen Künstlern bzw. Musikern ist für die Beantragung der Eignungsbescheinigung das Modell „A1“ vorzulegen.
Wird ein Feuerwerk abgeschossen, so braucht es dafür die Genehmigung des Bürgermeisters.

Infos zum Alkoholausschank
Der Alkoholausschank ist an Silvester bis zur Sperrstunde (fünf Uhr früh) erlaubt. Es wird in diesem Zusammenhang daran erinnert, dass alle Gastbetriebe, welche nach 24 Uhr noch geöffnet haben, verpflichtet sind, Alkoholmessgeräte zur Verfügung zu stellen. Sollte es sich um Messsysteme handeln, welche ein Verfallsdatum haben, wird empfohlen, dieses rechtzeitig vor Silvester noch zu kontrollieren. Zudem müssen drei Alkoholwarnschilder ausgehängt werden, und zwar am Eingang, im Inneren des Betriebs sowie am Ausgang.
Das Alkoholwarnschild kann von der HGV-Website heruntergeladen werden.
Weiters wird daran erinnert, dass an unter 18-jährige Personen kein Alkohol verkauft bzw. verabreicht werden darf. Ebenso dürfen an unter 18-Jährige keine Tabakwaren und somit keine Zigaretten verkauft bzw. abgegeben werden.
Weitere Infos erteilen die HGV-Büros in Bozen, Brixen, Meran, Schlanders und Bruneck.

 
 

„Das nenn ich Service! DANKE!“ – schöne Geste mit großer Wirkung

27.12.2018 – Der Verein Gastlichkeit in Südtirol hat die Sensibilisierungskampagne „Das nenn ich Service! DANKE!“ gestartet. Damit will der Verein auf die vielfältigen Kompetenzen von Servierfachkräften aufmerksam machen. Auch Gastgeber können Dankesbotschaften für Servierfachkräfte auf der Website des Vereins veröffentlichen.


Gastwirtinnen und Gastwirte können auf diesem Weg ihrem Servicepersonal ein Dankeschön widmen. In wenigen einfachen Schritten kann gedankt werden, nach Wunsch kann man auch ein Foto oder eine Videobotschaft hochladen. Die Botschaften werden nach Freischaltung durch den Verein auf dessen Website veröffentlicht und können dann auch auf Facebook geteilt werden.

Der Verein Gastlichkeit in Südtirol und der HGV stellen allen interessierten Mitgliedern Textbausteine und grafisches Material zur Verfügung, die beispielsweise für die Morgen- oder Abendpost im Hotel oder für die Speisekarte oder Tischaufsteller verwendet werden können, um auch die eigenen Gäste zum Mitmachen zu animieren. Eine E-Mail an den Verein Gastlichkeit in Südtirol unter info@gastlichkeit.it genügt.

Weitere Informationen zur Kampagne gibt es unter www.gastlichkeit.it/danke

 
 
Sie möchten unseren Newsletter nicht mehr erhalten, hier können Sie den Newsletter abbestellen.
HGV - 39100 Bozen - Schlachthofstraße 59 - Tel. 0471 317 700 - info@hgv.it - www.hgv.it