Staat fördert Digitalisierung

20.12.2017 - Unternehmen, die in die Digitalisierung investieren, können um einen staatlichen Förderbeitrag ansuchen. Dieser wird als Kapitalbeitrag im Ausmaß von höchstens 50 Prozent der anerkannten Investitionssumme gewährt und kann höchstens 10.000 Euro pro Unternehmen betragen.

Der Beitrag wird für den Ankauf von Software (beispielsweise Hotelsoftware, Channel Manager, Buchungswidgets), Hardware und für Dienstleistungen im Bereich Digitalisierung des Unternehmens zur Verbesserung der betrieblichen Leistungsfähigkeit, zur Modernisierung der Arbeitsorganisation durch den Einsatz technologischer Mittel, zur Entwicklung von E-Kommerz-Lösungen, eingeschlossen die Kosten für den Ankauf spezieller Software zur Durchführung von Onlinetransaktionen und für die Netzsicherheit sowie zur Ausbildung im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie gewährt. Ebenso werden Maßnahmen für die Realisierung von Breitbandverbindungen gefördert sowie Satelliteninternetverbindungen, dort wo eine terrestrische Internetverbindung nicht möglich ist.

Wie der Antrag gestellt wird
Gesuche für den Beitrag können ab 10 Uhr des 30. Jänner 2018 bis 17 Uhr des 9. Februar 2018 in telematischer Form über die Seite des Ministeriums www.mise.gov.it an das Ministerium gerichtet werden. Die Vorlagen für die Gesucheinreichung stehen den Nutzern bereits ab 10 Uhr des 15. Jänner 2018 auf der Seite des Ministeriums zur Verfügung. Alle Antragsteller erhalten für die anerkennbaren Ausgaben zur Digitalisierung des Unternehmens einen Beitrag. Übersteigt die allen antragstellenden Unternehmen zuzuerkennende Beitragssumme die vom Staat zur Verfügung gestellten Mittel, so werden die vorhandenen Mittel unter den einzelnen Beitragsempfängern verhältnismäßig aufgeteilt.

Weitere Informationen erhalten Sie auf Seite 14 der HGV-Zeitung vom Dezember oder in der HGV-Rechtsabteilung unter Tel. 0471 317 760.

DER HGV -IMMER TOP INFORMIERT
produced by Raiffeisen OnLine