PEC-Adressen regelmäßig kontrollieren

10.9.2018 – Es ist unerlässlich, den Posteingang der PEC-E-Mail­-Adresse täglich zu kontrollieren, denn Einschreibebriefe, Gerichtsakten, Zahlungsaufforderungen und dergleichen werden vielfach nicht mehr per Post, sondern per PEC-Mail gesendet.

Auch Drittpfändungsakten, telematische Kündigungen vonseiten des Arbeitnehmers und Unfallscheine werden häufig mittels PEC-Mail zugestellt.
Mit der seit 1. Juli 2018 teilweise eingeführten Verpflichtung zur elektronischen Rechnungsstellung für alle Steuerpflichtigen, kann es nun auch vorkommen, dass elektronische Rechnungen der Lieferanten an die PEC-Mail geschickt werden.
Umso wichtiger wird somit die ständige Kontrolle der Posteingänge.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um die Kontrolle der PEC-Adresse zu erleichtern: Einige Anbieter von PEC-Adressen bieten einen Benachrichtigungsdienst mittels SMS oder an eine andere E-Mail-Adresse an, sobald eine E-Mail an die PEC-Adresse zugestellt wird. Eine andere Möglichkeit besteht in der direkten Umleitung der Nachrichten der PEC-Adresse auf eine andere E-Mail-Adresse. Eine weitere Lösung ist das Hinzufügen der PEC-Adresse zum eigenen E-Mail-Programm.
Die Vernachlässigung der PEC-Mail Adresse kann unter Umständen schwerwiegende Folgen haben, insbesondere wenn es sich um Akten oder Zahlungsaufforderungen handelt, die innerhalb einer bestimmten Frist bearbeitet werden müssen. 

DER HGV -IMMER TOP INFORMIERT
produced by Raiffeisen OnLine