SIAE-Abonnements: Neuerungen für Schank- und Speisebetriebe

Für reine Schank- und Speisebetriebe gibt es mit dem Jahr 2017 eine grundlegende Neuerung. Die Berechnung der SIAE-Gebühr erfolgt nicht mehr über die Kategorie, sondern wird anhand der Verabreichungsfläche des Betriebes ermittelt. Des Weiteren wird kein Aufschlag mehr für Fernseher mit einer Bilddiagonale von mehr als 40 Zoll berechnet. Zudem fällt die Anzahl der Boxen für die Berechnung der geschuldeten Summe nicht mehr ins Gewicht.
Mit der Einführung eines Tarifvertrages besteht nun die Möglichkeit, zwischen mehreren Flat-Tarifen (Flat Audio oder Flat Audio/Video) zu wählen. Dies ermöglicht die Installation von mehreren Audio-oder Videogeräten zu einem Fixpreis. Ein Berechnungstool und eine Anleitung finden Sie im unten stehenden Downloadbereich.
Sollten Sie sich für einen Tarifvertrag entscheiden, so können Sie die Änderung im zuständigen SIAE-Büro oder auf der SIAE-Webseite (www.siae.it) vornehmen.

DER HGV -IMMER TOP INFORMIERT
produced by Raiffeisen OnLine