Gesuche für die Energieförderung können ab sofort eingereicht werden

8.1.2019 – Die Richtlinien für die Gewährung zur Förderung der Energieeffizienz und der Nutzung erneuerbarer Energiequellen für Unternehmen wurden mit Beschluss der Landesregierung angepasst. Bis zum 31. Mai 2019 ist es möglich, Beitragsansuchen einzureichen.

Vorgesehen sind unter Einhaltung gewisser Voraussetzungen Beiträge für die Wärmedämmung an bestehenden Gebäudeteilen, für den Austausch von Fenstern und Fenstertüren sowie für die Wärmerückgewinnung aus Lüftungsanlagen bei Gebäuden. Weiters wird der hydraulische Abgleich bestehender Heizungs- und Kühlanlagen für Gebäude, die energetische Optimierung öffentlicher Beleuchtungsanlagen, der Einbau von thermischen Solaranlagen für Gebäude, die sich außerhalb der abgegrenzten Versorgungszone einer Fernheizanlage befinden, der Einbau von Wärmepumpen in bestehenden Gebäuden, der Einbau von Fotovoltaikanlagen und der Bau von Windkraftanalgen, wenn keine technische oder wirtschaftlich vertretbare Anschlussmöglichkeit an das Stromnetz besteht und die Durchführung nicht gesetzlich vorgeschriebener Energieaudits gefördert.
Nicht mehr gefördert wird der Einbau von automatisch beschickten Heizanlagen für feste Biomasse und der Einbau von Stückholzvergaserkesseln.

Die Beitragsanträge müssen vor Beginn der Arbeiten, im Zeitraum zwischen 1. Januar und 31. Mai des Jahres, in dem die Arbeiten beginnen, mittels PEC E-Mail an das Landesamt für Energieeinsparung gerichtet werden.

Die Formulare sind auf der Seite http://umwelt.provinz.bz.it/energie.asp abrufbar.

Die Mindestinvestition für die jeweilige Maßnahme beträgt 3.500 Euro ohne MwSt. Die Beiträge sind nicht mit anderen Beiträgen oder Förderungen kumulierbar.
Je nach Größe des Unternehmens und je nachdem, welche Maßnahme durchgeführt wird, können Beiträge zwischen 20% und 50% der anerkannten Kosten gewährt werden.

DER HGV -IMMER TOP INFORMIERT
produced by Raiffeisen OnLine