Förderung zur Digitalisierung von Unternehmen – Ab dem 15. Jänner kann mit dem Ausfüllen der Gesuche begonnen werden

12.1.2018 – Der Staat gewährt eine Förderung für Investitionen im Bereich der Digitalisierung von Unternehmen. Die Förderung wird in Form eines Kapitalbeitrages im Ausmaß von maximal 50 Prozent der anerkannten Investitionssumme gewährt und kann höchstens 10.000 Euro pro Unternehmen betragen.
Foto: fotolia

Foto: fotolia

Ab dem 15. Jänner, 10 Uhr, kann unter www.mise.gov.it mit dem Ausfüllen des Gesuches begonnen werden. Ab 10 Uhr des 30. Jänner 2018 bis 17 Uhr des 9. Februars 2018 können diese Gesuche in telematischer Form über die Seite www.mise.gov.it an das Ministerium gerichtet werden.

Was gefördert wird:
• Der Ankauf von Software (beispielsweise Hotelsoftware, Channel Manager, Buchungswidgets), eingeschlossen der Ankauf spezieller Software zur Durchführung von Online-Transaktionen und für die Netzsicherheit, von Hardware sowie die Erbringung von Beratungen im Bereich der Digitalisierung des Unternehmens, mit dem Ziel die betriebliche Leistungsfähigkeit zu verbessern, die Arbeitsorganisation durch den Einsatz technologischer Mittel zu modernisieren oder E-Kommerz-Lösungen zu entwickeln und Betriebsinhaber als auch Mitarbeiter im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) auszubilden.
• Maßnahmen für die Realisierung von Breitbandverbindungen sowie Satelliteninternetverbindungen, dort wo eine terrestrische Internetverbindung aus technischen oder wirtschaftlichen Gründen nicht möglich ist. Bei Investitionen in die Breitbandverbindung werden die einmaligen Systemaktivierungskosten, die sich auf die Realisierung der Infrastruktur und die notwendige Technologie beziehen, wie etwa die Lieferung, Verlegung, Bescheinigung und Inbetriebnahme der Kabel, des Netzwerkes und der erforderlichen Geräte zur Anbindung an das Breitbandnetz, sowie der Ankauf und die Aktivierung von Internetsatellitenempfängern und Antennen gefördert.
• Nicht gefördert werden hingegen die laufenden Kosten für das Breitband.

Alle Antragsteller erhalten für die anerkennbaren Ausgaben zur Digitalisierung des Unternehmens einen Beitrag. Übersteigt die allen antragstellenden Unternehmen zuzuerkennende Beitragssumme die vom Staat zur Verfügung gestellten Mittel, so werden die zur Verfügung gestellten Mittel unter den einzelnen Beitragsempfängern verhältnismäßig aufgeteilt.
Die förderbaren Maßnahmen dürfen erst nach Veröffentlichung der einheitlichen Aufstellung der vorgemerkten Beiträge auf der Seite des Ministeriums (www.mise.gov.it) begonnen werden (dieser Zeitpunkt steht noch nicht fest) und müssen innerhalb von 6 Monaten ab Veröffentlichung dieser einheitlichen Aufstellung der vorgemerkten Beiträge abgeschlossen werden.

Der HGV bietet seinen Mitglieder Unterstützung bei der Abwicklung des Gesuches an. Nähere Informationen erhalten Sie in der HGV-Rechtsabteilung unter Tel. 0471 317 760.

DER HGV -IMMER TOP INFORMIERT
produced by Raiffeisen OnLine