Arbeitsvertrag auf Abruf

Beschreibung des Vertrages "Arbeit auf Abruf"
Arbeitnehmer, welche gelegentlich, also nicht kontinuierlich z.B. an Wochenenden mit erhöhtem Arbeitsaufkommen arbeiten, können mit diesem Vertrag beschäftigt werden. 

 

Für jeden Beschäftigten, welcher mit dem Vertrag „Arbeit auf Abruf“ eingestellt ist, muss jeweils vor Arbeitsbeginn eine Mitteilung an das Arbeitsamt erfolgen. Diese Meldung muss vom Arbeitgeber selbst mittels eigenem Formular an die E-Mailadresse intermittenti@pec.lavoro.gov.it vorgenommen werden. Die Mitteilung, wann der Mitarbeiter auf Abruf seine Arbeit antritt, muss unmittelbar vor Arbeitsbeginn erfolgen. Ist z. B. der Arbeitsbeginn um 11 Uhr, muss die Mitteilung innerhalb 10.59 Uhr erfolgen. Eine Annullierung, weil der Mitarbeiter auf Abruf kurzfristig abgesagt hat, und die Mitteilung bereits versendet wurde, muss ebenfalls unmittelbar (nicht erst am Folgetag!) vorgenommen werden. Wird die Annullierung nicht vorgenommen, so müssen für den angegebenen Zeitraum trotzdem der Lohn sowie die Sozialabgaben entrichtet werden.

  • Das Formular für die Mitteilung an das Arbeitsministerium finden Sie hier: Mitteilung Arbeit auf Abruf. Das ausgefüllte Formular muss dann mit der Schaltfläche "Genera XML e invia via email" als XML-File an folgende PEC-Adresse geschickt werden: intermittenti@pec.lavoro.gov.it
  • Die Anleitung für die Mitteilung Arbeit auf Abruf finden Sie hier.

 

Weitere Details
Mit diesem Vertragstyp können im Gastgewerbe weiterhin Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ohne Altersbeschränkung angestellt werden (für andere Branchen gibt es Altersbegrenzungen).

Der Arbeitsvertrag muss folgendes enthalten:

  • Angaben über den Arbeitnehmer und Arbeitgeber
  • Beginn des Arbeitsvertrages
  • Enddatum, falls es ein befristeter Vertrag sein soll
  • Klausel betreffend der Bereitschaftszulage
  • Datum und Unterschrift der Vertragspartner

Wichtig:
Beim Arbeitsvertrag auf Abruf müssen die Arbeitstage sowie die individuellen Arbeitszeiten nicht im Vertrag festgehalten werden.

Arbeitnehmer, welche wöchentlich regelmäßig, z.B. immer samstags oder sonst an einem beliebigen Wochentag arbeiten, müssen mit einem vertikalen oder horizontalen Teilzeitvertrag beschäftigt werden.


Entlohnung/Sozialabgaben

Die Entlohnung erfolgt laut zustehender Lohngruppe, die je nach Einstufung und Kategorie des Betriebes verschieden ist. Dafür wurden Brutto-Stundenlöhne inklusive aller zusätzlichen Lohnelemente (13. und 14. Monatslohn, Urlaub, Freistunden und Abfertigung) vereinbart (siehe Tabelle).
Die Sozialabgaben werden nur auf die effektiv gearbeiteten Arbeitsstunden berechnet. Die Auszahlung erfolgt über einen regulären Lohnstreifen.


Bereitschaftszulage

Wenn der individuelle Arbeitsvertrag einen fixen Bereitschaftsdienst vorsieht, dann muss eine Zusatzentlohnung von 20 Prozent bezahlt werden. Wird kein Bereitschaftsdienst verlangt, so muss dies im Arbeitsvertrag eigens festgehalten werden.

 

Stundenlohn

seit April 2013

4. Gruppe

13,44 Euro

5. Gruppe

12,81 Euro

6s. Gruppe

12,25 Euro

6. Gruppe

12,10 Euro
7. Gruppe11,33 Euro

Sozialabgaben: ja

Lohnsteuer: ja

Ihr direkter Kontakt zur HGV-Personalberatung:

HGV Bozen

HGV Bozen

Schlachthofstraße 59

39100 Bozen

Tel. 0471 317 800

Fax 0471 317 801

Personalberatung.Bozen@HGV.it

HGV Meran

HGV Meran

Gampenstraße 97

39012 Meran

Tel. 0473 233 148

Fax 0473 210 352

Personalberatung.Meran@HGV.it

HGV Schlanders

HGV Schlanders

Kapuzinerstraße 36

39028 Schlanders

Tel. 0473 620 281

Fax 0473 621 264

Personalberatung.Schlanders@HGV.it

HGV Brixen

HGV Brixen

Dantestraße 29 Brixinia Center

39042 Brixen

Tel. 0472 834 389

Fax 0472 837 235

Personalberatung.Brixen@HGV.it

HGV Bruneck

HGV Bruneck

Europastraße 3 F

39031 Bruneck

Tel. 0474 555 563

Fax 0474 552 787

Personalberatung.Bruneck@HGV.it


DER HGV -IMMER TOP INFORMIERT
produced by Raiffeisen OnLine